ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:55 Uhr

Fussball
Beide Knappen-Teams gehen am Stock

Fußball-Landesliga. Personell arg gebeutelt nimmt Brieske das Saisonfinale in Angriff. Hohenleipisch will einen Sieg vor eigenem Publikum. Von Marco Kloss und Frank Thiemig

  Zieht sich die Verletztenmisere durch die gesamte Saison, müssen die Knappen am Wochenende wohl mit dem allerletzten Aufgebot nach Erkner reisen. Zahlreiche Verletzungen zwingen zur Improvisation, so dass die Hoffnungen auf drei Punkte präsent, aber nicht primär sind. Mit sechs Siegen aus den letzten neun Duellen sind die Gäste Favorit, verloren aber das Hinspiel in Brieske mit 1:2.

Nach dem freiwilligen Rückzug aus der Landesliga wird es für den Kolkwitzer SV gegen Vetschau ein freies Spiel. Beide Mannschaften kennen nun ihren Weg und können somit ein tolles Fußballspiel für die Zuschauer anbieten.

Im Heimfinale 2017/18 empfängt die VfB-Elf aus Hohenleipisch die Dynamos aus Eisenhüttenstadt, die zuletzt den wohl feststehenden Vizemeister Ströbitz schlugen. Der Gastgeber wird gegen die Eisenhüttenstädter alle Kräfte mobilisieren müssen. Schließlich verliefen die fünf bisherigen Partien gegen den FSV eng und waren sehr umkämpft. Nachdem die Mannschaft von Trainer Henrik Pohlenz in einer Saison, die vordergründig den Einbau jüngerer Spieler zum Ziel hatte, sogar auf Rang drei geklettert ist, wollen die Hohenleipischer diesen auch verteidigen. Als Voraussetzung dazu müssen sie sowohl ihr spielerisches Potenzial abrufen wie auch im kämpferischen Bereich voll auf der Höhe sein, wenn sie sich mit einem Dreier von ihrem treuen VfB-Publikum aus dieser Meisterschaftsrunde verabschieden wollen.
Theoretisch sind die Messen in der Landesklasse gesungen und die Absteiger stehen fast vollständig fest. Nur noch im aller ungünstigsten Notfall könnte der Tabellen-14. noch absteigen. Brisanz bringt das Duell zwischen Altdöbern und Großräschen dennoch mit. Beide Mannschaften haben eine breite Fangruppe im Rücken, die sich hoffentlich zu benehmen wissen. Für Eintracht Lauchhammer gilt es in Peitz, mit Selbstvertrauen in den Sommer zu gehen. Spannend ist es noch in Döbern, wenn der VfB Herzberg zu Gast ist und beide Mannschaften noch auf Rang zwei spekulieren. Im Mittelfeldduell können auch der Spremberger SV und Luckau ohne Zwänge frei aufspielen und den Fußball genießen. Unter den gleichen Voraussetzungen geht es in Friedersdorf zum Elbe-Elster-Derby. Der VfB Hohenleipisch II ist zu Gast und möchte Rang neun vor den Verfolgern verteidigen. Der FC Bad Liebenwerda benötigt zur vollständigen Klarheit noch einen Sieg und will gegen den SC Spremberg jubeln. Hat der FSV Lauchhammer noch fußballerische Ehre und wird die Hinrundenniederlage vor drei Wochen wettmachen? Die Vorletzen von Einheit Drebkau wollen natürlich noch etwas für das Selbstvertrauen machen und streben nach zwei Niederlage wieder nach einem Erfolg. Beim Aufsteiger TSV Schlieben zu Gast ist der FSV Brieske und hofft, mit einer Mannschaft anreisen zu können. Durch die zahlreichen Ausfälle sind die Knappen personell mächtig dezimiert.