ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:14 Uhr

Fussball
Abwehrkünstler in Hohenleipisch zu Gast

Der VfB empfängt in der Fußball-Landesliga Wacker Ströbitz. Brieske spielt gegen Eisenhüttenstadt. Von Marco Kloss und Frank Thiemig

Fussball-Landesliga Brieske/Senftenberg - Dynamo Eisenhüttenstadt Mit den Gästen aus Eisenhüttenstadt reisen auch gute Freunde in die Elsterkampfbahn. Beide Mannschaften kennen sich aus zahlreichen Duellen und bisher war für die Gäste die Reise nach Brieske selten erfolgreich. Bis auf das Duell im Mai 2015 blieben die Knappen auf Erfolgskurs und wollen auf dem heimischen Kunstrasen weiter erfolgreich bleiben.

VfB Hohenleipisch 1912 - SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz Mit dem alten Rivalen aus Ströbitz hat der VfB einen Titelanwärter zu Gast, der mit lediglich vier Gegentoren über eine schier unüberwindbare Abwehr verfügt, die seit Oktober (7 Siege, 1 Remis) unbezwungen ist. Auch wenn beide Teams zuletzt zwangspausieren mussten, dürfte Wacker mit bereits drei absolvierten und gewonnen Rückrundenspielen besser in Tritt sein, als der Gastgeber mit seinem mühsamen Arbeitssieg im einzigen 2018er Match. Sollten die Platzverhältnisse in Hohenleipisch kein Spiel zulassen, findet die Partie auf Kunstrasen in Elsterwerda statt.
Landesklasse Süd Aus vier Duellen zwischen Brieske/Senftenberg und Hohenleipisch gingen die Kontrahenten je zweimal als Sieger hervor, wobei die Knappen mit dem Kreispokalsieg in Hohenleipisch den größten Erfolg der Mannschaftsgeschichte feierten. Für Großräschen wird wohl in Spremberg beim Spitzenreiter SC nur wenig zu holen sein. Altdöbern sammelte wichtiges Selbstvertrauen vor dem Gastspiel des VfB Herzberg bei den Lila-Weißen. Einheit Drebkau hatte punktuell gute Phasen in den letzten Spielen, ob es nun gegen Luckau für Punkte reicht, ist fraglich. Die SG Friedersdorf hat noch einige Punkte Vorsprung vor der unteren Tabellenhälfte, sollte gegen den Spremberger SV nicht unbedingt verlieren. Die Kurstädter aus Bad Liebenwerda wollen gegen Döbern wichtige Punkte im Abstiegskampf sammeln und hoffen, auf die bekannte Heimstärke. Diese möchte auch der TSV Schlieben nutzen und wird offensiv in das Spitzenspiel gegen Eintracht Peitz starten.