ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:37 Uhr

Judo
1300 Judoka im November in Senftenberg

Senftenberg/Spremberg. Das Bundesfinale des Deutschen Jugendpokals wird erneut vom hiesigen Landesleistungsstützpunkt Judo (Spremberg) ausgetragen. red

Ein riesiges Sportereignis in der Lausitz wirft seine Schatten voraus. Vom 16. bis 18. November wird in Senftenberg das Bundesfinale des Deutschen Jugendpokals im Judo ausgetragen. Mit der Durchführung wurde zum vierten Mal in Folge der Landesleistungsstützpunkt Judo in Spremberg durch das Präsidium des Deutschen Judo-Bundes beauftragt. „Dies ist Ausdruck der Wertschätzung unserer jahrelangen hervorragenden Nachwuchsarbeit“, freuen sich Dirk Meyer, der 1. Vorsitzende des KSC Asahi Spremberg, und Benjamin Golze als Chef des Organisationskomitees.

Erwartet werden im November in Senftenberg in den Altersklassen bis 13 Jahre sowie bis 17 Jahre knapp 200 Vereine und damit mehr als 1300 Sportler. Schirmherr der Veranstaltung ist Senftenbergs Bürgermeister Andreas Fredrich.

Der Deutsche Jugendpokal soll den Spremberger Ausrichtern zufolge den Teamgedanken im Judo stärken. Das Erreichen von gemeinsamen Zielen steht dabei im Vordergrund. Auch das Rahmenprogramm ist ganz auf diesen Teamspirit ausgerichtet und verspricht spannende Spiele und Attraktionen. Neben einem Spielemobil, Kistenklettern und einer Tombola warten weitere Abenteuerspiele auf die jungen Sportler und alle Besucher des Deutschen Jugendpokals.