ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:17 Uhr

Blutspenden
Spenden sind jetzt besonders wichtig

Schwester Katrin, Teamleiterin beim DRK, nimmt die 48. Spende bei Heike Kuropka ab, Hebamme und Pflegefachleitung der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe im Klinikum Niederlausitz.
Schwester Katrin, Teamleiterin beim DRK, nimmt die 48. Spende bei Heike Kuropka ab, Hebamme und Pflegefachleitung der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe im Klinikum Niederlausitz. FOTO: Klinikum Niederlausitz / Anne Herrmann
Senftenberg/Lauchhammer. Erfolgreiche Blutspendenaktionen im Klinikum in Senftenberg und Lauchhammer.

Um auf die Wichtigkeit der Blutspende im Sommer aufmerksam zu machen, hat das Klinikum Niederlausitz mit dem DRK-Blutspendedienst eine Sommer-Aktion veranstaltet. Denn Blutspenden sind zwar ganzjährig möglich und nötig, aber besonders jetzt, weil viele potenzielle Blutspender verreist sind  oder sich nicht trauen, bei der Hitze Blut zu spenden.

Bei der Sommer-Aktion hat das Klinikum den jeweils ersten 25 Spendern außer dem Dankeschön vom DRK, zusätzlich Wassertrinkflaschen überreicht. An den beiden Krankenhausstandorten Senftenberg und Lauchhammer wurden insgesamt 51 Spenden gegeben, wobei in Senftenberg mit 30 abgenommenen Blutkonserven das Ziel auf den Punkt erreicht wurde.

„Das ist ein tolles Ergebnis, aber mehr Spenden gehen immer und sind natürlich besser“, sind sich die Mitarbeiter des DRK-Blutspendedienstes einig.

„Damit die Spende auch bei hohen Temperaturen vertragen wird, sind leichte Kost, viel trinken, also einfach etwas mehr als sonst, und der Verzicht auf körperliche Anstrengung wichtig“, so die Empfehlungen des DRK.

Im Klinikum Niederlausitz wurden im vorigen Jahr mehr als 3000 Blutkonserven ausgegeben. An jedem Klinikstandort müssen für jede der acht Blutgruppen zwischen zwei und 20 Konserven vorrätig sein.

„Wir halten es für besonders wichtig, gerade im Krankenhaus unter den Mitarbeitern um Blutspenden zu werben, da wir auch tagtäglich mit Blutpräparaten arbeiten“, sagt Daniela Graß, Leiterin Öffentlichkeitsarbeit im Klinikum Niederlausitz. Blutkonserven sind maximal sechs Wochen haltbar. Daher sind Blutspenden zu jeder Jahreszeit, auch im Sommer wichtig und notwendig, um Engpässe in der Patientenversorgung zu vermeiden.

Die nächsten Blutspenden sind am 5. September erstmalig am Familiencampus Lausitz in Klettwitz sowie am 8. Oktober im Klinikum Niederlausitz in Lauchhammer möglich.

(red/br)