ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:49 Uhr

Frühjahrsbestellung im Schraden
Die Speisekartoffeln sind spät gelegt

Detlef Götze kontolliert den richtigen Ablauf seiner Legemaschine
Detlef Götze kontolliert den richtigen Ablauf seiner Legemaschine FOTO: Rudolf Kupfer
Frauwalde. Bauern der Agrargenossenschaft Frauendorf bauen die Feldfrucht nur für die Direktvermarktung an. Von Rudolf Kupfer

Der Start in das Kartoffeljahr ist in der Lausitz in diesem Jahr sehr spät erfolgt. Der gefrorene Boden bis Ende März und die frostempfindlichen Knollen verhinderten das Pflanzen zum sonst üblichen Termin Ende März, spätestens Anfang April.

Deshalb ist Detlef Götze von der Agrargenossenschaft Frauendorf jetzt froh: Das Legen der Knollen ist nun beendet. Er ist verantwortlich im Betrieb für den gesamten Anbau dieser Kultur. Auf 20 Hektar Anbaufläche hat er neuen Sorten, von der frühen Finka, der mittelfrühen Adretta bis zur späten Wendy „ins Feld gestellt“. Er kennt die Wünsche und den Bedarf der Kunden im Frauendorfer Hofladen genau, und darauf ist der gesamte Anbau mit der Sortenwahl ausgerichtet.

Ziel ist es, und das gelingt nun schon seit Jahren, 365 Tage schmackhafte Speisekartoffeln aus der eigenen Ernte bereitzustellen.

Krümeliger, lockerer, lehmiger Sandboden und gutes Pflanzgut sind optimale Bedingungen auf dem Schlag für die kommende Ernte. Bei Bedarf kann die gesamte Fläche mit zusätzlichem Nass versorgt werden.

Detlef Götze aus Frauwalde ist inzwischen ein anerkannter Speisekartoffelanbauer. Während es vor 70 Jahren in jedem Dorf Experten für diese arbeitsintensive Kultur gab, sind mit der radikalen Anbaureduzierung von ehemals 20 Prozent der Ackerfläche auf ein Prozent auch die vielen Fachkräfte verschwunden.

Das Legen der Kartoffeln war früher schwerste Handarbeit, die meist auf den Schultern der Bäuerinnen lag. Verordnetes gemeinschaftliches Absammeln von Kartoffelkäfern stand damals auch in Gemeinden auf der Tagesordnung. Schwerstarbeit musste auf den Feldern beim Lesen der Kartoffeln geleistet werden. Für die Kinder gab es extra Herbstferien, um bei der Ernte mithelfen zu können.

„So können wir heute keine Speisekartoffeln mehr produzieren“, bestätigt Detlef Götze sicher. Das Legen bewältigt er heute mit ausgefeilter Technik allein. Auch für die Ernte steht eine leistungsfähige Kombine bereit.  Obwohl eine weit größere Anbaufläche im Betrieb möglich wäre, entscheiden die Kunden über den Anbau dieser Kultur in der Agrargenossenschaft.