ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:55 Uhr

Sparkassenfassade wird neu aufgebaut

Foto: Mirko Sattler; In der Nacht vom 8 auf den 9. Mai 2016 , wurde der Geldautomat der Sparkasse Niederlausitz in der Filliale Lauchhammer-Mitte gesprengt. Die Wucht der Detonation war so groß, das Türen und Glasscheiben zerborsten sind. Die Statik des Vorraumes, wo sich der Geldautomat und der Auszugsdrucker befinden, wurde in mitleidenschaft gezogen. Es ist nicht auszuschließen, dass die Täter an die Geldkassette gekommen sind.
Foto: Mirko Sattler; In der Nacht vom 8 auf den 9. Mai 2016 , wurde der Geldautomat der Sparkasse Niederlausitz in der Filliale Lauchhammer-Mitte gesprengt. Die Wucht der Detonation war so groß, das Türen und Glasscheiben zerborsten sind. Die Statik des Vorraumes, wo sich der Geldautomat und der Auszugsdrucker befinden, wurde in mitleidenschaft gezogen. Es ist nicht auszuschließen, dass die Täter an die Geldkassette gekommen sind. FOTO: Mirko Sattler (Mirko Sattler)
Lauchhammer. Die Sparkasse Niederlausitz hat ein Büro beauftragt, das den Neuaufbau der schwer beschädigten Aluminium-Glas-Fassade vom Eingangsbereich der Geschäftsstelle in Lauchhammer-Mitte planen wird. Darüber informiert Gruppenleiter Uwe Kaufmann.

Der Selbstbedienungsraum war während der Sprengung zweier Geldautomaten am 9. Mai gegen 2 Uhr stark in Mitleidenschaft gezogen worden.

Mehr Sicherheit gegen unbefugtes Betreten von Selbstbedienungsbereichen durch das Türöffnen mittels EC-Karte sieht die Sparkasse nicht - wie andere Geldinstitute auch. Da fast jeder eine solche Karte besitzt, komme jeder hinein, und wenn er auf einen Kunden warten muss, der ihm die Tür öffnet. mf