ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:45 Uhr

Spannendes Exklusiv-Praktikum für Gymnasiasten

Laborluft schnuppern die Exklusiv-Praktikanten der BASF Schwarzheide am liebsten.
Laborluft schnuppern die Exklusiv-Praktikanten der BASF Schwarzheide am liebsten. FOTO: Rasche/BASF
Schwarzheide. Raus aus der Schule und rein in die Praxis – für zehn Schüler der MINTregio-Partnerschulen der BASF Schwarzheide ist das an drei Tagen der vergangenen Woche wieder Programm gewesen. Chemie hautnah mit Einblicken in die Aufgaben und Berufsbilder des Lausitzer Chemiestandortes haben die jungen Leute erlebt, Mitarbeitern über die Schulter geschaut und im Labor die eigenen Kenntnisse und Fähigkeiten beim Experimentieren unter Beweis gestellt. Kathleen Weser

"Das Exklusivpraktikum ist ein Baustein des MINTregio-Programms der BASF Schwarzheide", erklärt Silvia Zinke vom Unternehmen. Neben dem heimischen Emil-Fischer-Gymnasium im SeeCampus Niederlausitz Schwarzheide gehören das Lessing-Gymnasium Hoyerswerda, das Martin-Andersen-Nexö-Gymnasium in Dresden, das Elsterschloss-Gymnasium in Elsterwerda und das Max-Steenbeck-Gymnasium in Cottbus zu den Partnerschulen.

"Wir möchten mit MINTregio die Schüler für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik begeistern und zeigen, welche Berufe es in diesen Bereichen gibt. Mit dem Programm fördern wir potenzielle Nachwuchskräfte und leisten einen Beitrag, um die Region zu stärken", betont Personalleiter Hartmut Lang.

Die Begeisterung der Schüler ist bei der Abschlusspräsentation deutlich geworden. "Es hat sehr viel Spaß gemacht. Die BASF Schwarzheide kannte ich bisher nur vom Vorbeifahren mit dem Bus oder Fahrrad. Dank des Praktikums weiß ich jetzt endlich, was in Schwarzheide produziert wird", sagt Isabel Lurkowski. "Die Erfahrungen helfen mir bei meiner späteren Berufswahl", zeigt sich die Schülerin der Klasse 11 des Emil-Fischer-Gymnasiums in Schwarzheide sicher.

Die BASF Schwarzheide gehört zum führenden Chemie-Unternehmen der Welt. Polyurethan-Grundprodukte und -systeme, Pflanzenschutzmittel, Wasserbasislacke, Technische Kunststoffe, Schaumstoffe, Dispersionen und Laromer-Marken werden hergestellt. Zur Unternehmens-Philosophie gehört, die Region nachhaltig zu fördern und soziale Verantwortung zu übernehmen. Von der Ausbildung bis zur Ansiedlung trägt BASF als strukturbestimmendes Unternehmen zu einer positiven Entwicklung des Umfeldes bei.

Das MINT-Programm war zuerst mit dem Schwarzheider Gymnasium gestartet und 2014 auf die Region erweitert worden, um angehenden Spezialistennachwuchs noch stärker und praxisorientierter für die Bereiche Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT/Abkürzung für die Felder) zu begeistern.

Zum Thema:
Ab dem Wintersemester 2016/17 vergibt die BASF Schwarzheide ein MINTregio-Stipendium. Schüler, die am Exklusivpraktikum teilgenommen haben und ein MINT-Fach studieren wollen, können sich für das Stipendium bewerben. Neben einer finanziellen Unterstützung bietet das Förderprogramm berufliche Einstiegsmöglichkeiten über Praktika und fachspezifische Einblicke zur Berufsorientierung. Infos zu den Berufsbildern und zur Bewerbung: www.basf-schwarzheide.de/ausbildung