ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:42 Uhr

Neue Bühne Senftenberg kommt in die Schulen
Ab Jetzt fliegt Spaceman in Lausitzer Klassenzimmer

 Mit dem neuen Klassenzimmerstück „Spaceman“ ist die Neue Bühne Senftenberg wieder an vielen Schulen der Region zu Gast.
Mit dem neuen Klassenzimmerstück „Spaceman“ ist die Neue Bühne Senftenberg wieder an vielen Schulen der Region zu Gast. FOTO: Neue Bühne Senftenberg / Steffen Rasche
Senftenberg. Premierenwoche an der Neuen Bühne Senftenberg: An diesem Freitag besucht das Theater die erste Schule.

Die in Schulen der Lausitz beliebten Klassenzimmerstücke der Neuen Bühne Senftenberg starten an diesem Freitag – mit „Spaceman“. Im Sängerstadt-Gymnasium Finsterwalde erzählt Hanka Mark als zerstreute Professorin Blastow aus ihrem Leben als Expertin für Astronomie – vor allem aber darüber, wie schön Freundschaft sein kann und wichtig es ist, an Träume zu glauben. Regie führt Jan Mixsa, der auch für die blecherne Ausstattung verantwortlich ist.

Die Wissenschaft ist ihr Element und sie kann allen alles erklären, ob nun der Nasa oder Kindern. Professorin Blastow ist nämlich nicht nur Expertin für Astronomie, sondern eben eine Vorzeigeprofessorin. Das heißt, sie ist so richtig schön konfus, ihre Gedanken sind schnell – und manchmal ist sie sogar für sich selbst zu schnell… Aber das schadet nicht, denn sie erzählt von Bud. Der war einmal ein kleiner Junge, der mit seinem Opa und seiner Freundin Jane vom Weltraum geträumt hat, von Sternen, Raketen – und von Außerirdischen. Ob es die überhaupt geben kann? Außerirdische? Na, das muss Professorin Blastow nochmal genauer erklären. Und überhaupt, heute ist Bud als Astronaut im Weltraum, da lässt sich doch manches erklären, beschreiben und erkunden. In den Klassenzimmern, die die Neue Bühne mit ihrem Stück „Spaceman“ besucht, wird sich zeigen, was im Weltall so alles möglich ist – und wie einfach manches zu erfinden ist. Zudem zeigt der Monolog, wie schön Freundschaft sein kann, auch wenn die sich nicht mit wissenschaftlichen Formeln ergründen lässt. Für Regie und Ausstattung zeichnet Jan Mixsa verantwortlich. Ob Duschschlauch, Schweißermaske oder Spinttür – alles erweckt zum Leben in seiner Inszenierung von Spaceman.

Klassenzimmerstücke sind mobile Formate der Neuen Bühne Senftenberg, mit denen sie direkt in die Institutionen fährt. Dieses spezielle Format ist stets an die technischen Gegebenheiten eines Klassenzimmers angepasst. Theatersprecherin Christiane Freitag-Pittasch erklärt: „Es hat die Länge einer Unterrichtsstunde, benötigt kein zusätzliches Licht oder Bühnenbild, hat eine kleine Besetzung von ein bis zwei Schauspielern und ist für maximal 35 Zuschauer gedacht, um den intimen Rahmen des Klassenverbundes sowohl für die Aufführung als auch für das anschließende Aufführungsgespräch zu nutzen.“

Anfragen für das Stück nimmt Theaterpädagogin Franziska Golk unter 03573 801275 oder theaterpaedagagogik@theater-senftenberg.de entgegen.