| 02:43 Uhr

So köstlich schmeckt Senftenberg

Süß, sahnig und fruchtig – so zergehen die handgemachten Kostproben beim kulinarischen Tourenstopp im Senftenberger Café Kreuztor auf der Zunge. Hausleiterin Kerstin Wünsche (r.) serviert Kalten Hund, Streusel-Kirsch vom Blech und Preiselbeer-Buttercreme-Törtchen. Gästeführerin Christine Treuger (l.) weiß zur süßen Versuchung auch das passende historische Anekdötchen zum Kreuztor zu erzählen.
Süß, sahnig und fruchtig – so zergehen die handgemachten Kostproben beim kulinarischen Tourenstopp im Senftenberger Café Kreuztor auf der Zunge. Hausleiterin Kerstin Wünsche (r.) serviert Kalten Hund, Streusel-Kirsch vom Blech und Preiselbeer-Buttercreme-Törtchen. Gästeführerin Christine Treuger (l.) weiß zur süßen Versuchung auch das passende historische Anekdötchen zum Kreuztor zu erzählen. FOTO: Steffen Rasche/str1
Senftenberg. Liebe geht durch den Magen – auch die Liebe zu Senftenberg. Daraus entstanden ist die Idee zur kulinarischen Stadtführung. Bei fünf Kostproben in dreieinhalb Stunden kann Senftenberg entdeckt werden: mal süß, mal herzhaft, mal würzig-aromatisch, aber immer regional und hausgemacht. Andrea Budich

Die geschmackliche Vielfalt der Kreisstadt erschmecken. Von der Forelle aus dem Senftenberger See über Brandenburger Weine bis zum Senftenberger Eierlikör ist bei diesem Erlebnis alles geboten, was Senftenbergs Kulinarik im Lausitzer Seenland so besonders macht. Nebenher erfahren Einheimische und Urlauber auch noch jede Menge Wissenswertes zur knapp 800-jährigen Geschichte rund um die Senftenberger Altstadt mit Markt, Theater, Schlosspark, Bahnhofstraße und Stadthafen. Kultur und Kulinarik serviert auf einem Teller. Damit die Gäste sich später an den Geschmack aus Senftenberg erinnern, gibt es einen Pfannenwender aus Holz fürs Urlaubsgepäck.

Die Idee indes ist nicht neu. "Was in Großstädten wie Dresden, Saarbrücken, Leipzig oder München wunderbar funktioniert, ist auch bei uns einen Versuch wert", erklärt die Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Lausitzer Seenland, Kathrin Winkler. Die Idee aufgegriffen und sich Partner geschnappt, die den Gästen den Mund wässrig machen können, hat sich Senftenbergs Tourismus-Chefin Diana Lesche. Zum Stadtrundgang zu den schönsten Sehenswürdigkeiten und geschichtsträchtigsten Gebäuden hat sie appetitliche Tourenstopps als Sahnehäubchen draufgesetzt. In Senftenberger Restaurants, Cafés und Feinkostläden werden selbst gebackener Kuchen, Sahneschnittchen, Käse- und Salatspezialitäten, Forellen aus dem See, Senftenberger Eierlikör, Großräschener Wein und Schokolade aus Hornow als Kostproben serviert. Zu den gastronomischen Partnern der Genusstour durch Senftenberg gehören das Café Kreuztor, das Café Sahneschnittchen, Genussmittel Körner, das Reformhaus Hedwig, das Parkhotel, das Pier 1 sowie der Präsente&Delikatessen-Laden.

Unterwegs von Sehenswürdigkeit zu Sehenswürdigkeit und von Appetithäppchen zu Appetithäppchen ist Gästeführerin Christine Treuger. Zur Kulinarik Senftenbergs kann sie vor den Teilnehmern aus dem Vollen schöpfen. Bei der Tour durch die Altstadt erinnert sie auch an gastliche Stätten, die schon beinahe in Vergessenheit geraten sind. Das Café Vaterland, bei den älteren Senftenbergern auch als Café Sanssouci bekannt, am Steindamm gehört dazu. Ebenso der Milchpavillon an der Kaufhaus-Kreuzung in der Bahnhofstraße. Passend zu jedem kulinarischen Zwischengang erzählt Christine Treuger eine Geschichte. Zum Café Kreuztor passt natürlich das historische Kreuztor, das 1848 abgerissen wurde. Ein Kaufmann aus dem Polnischen war damals mit seinem Wollfuder darin stecken geblieben. Er beschwerte sich an oberster Stelle in Calau und bekam recht. Ein Jahr später wurde dann das Kreuztor abgerissen.

Dieser Teil der Stadtgeschichte wird im Namen des vor fünf Jahren eröffneten Cafés aufgegriffen. Für die Touren-Gäste der beste Grund, im "Kreuztor" einen Stopp einzulegen. Serviert werden dort Köstlichkeiten nach Großmutters Rezepten wie Kalter Hund oder Stachelbeer-Baiser.

"So schmeckt Senftenberg", befindet Geschäftsmann Tilo Schenker, der die neue Genusstour unterstützt. Mit einem Häppchen Waldmeister-Joghurt-Torte geht es weiter zum Reformhaus Hedwig in die Schlossstraße, wo Feinkost-Chefin Isabell Fritsche würzig-aromatische Käsespezialitäten und Hanfaufstriche ins Spiel bringt. Für die Genusstour-Idee musste die Ernährungsexpertin nicht überzeugt werden. "Ordentlich Appetit auf Senftenberg - den können sich die Gäste bei uns holen", gibt sie den Startschuss für die kulinarische Entdeckungstour.