ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:01 Uhr

Volkshochschule
Smartphone für Anfänger und Bauchtanz für alle

Thomas Asendorf leitet die Volkshochschule/Musikschule des Landkreises
Thomas Asendorf leitet die Volkshochschule/Musikschule des Landkreises FOTO: Catrin Würz / LR
Senftenberg. Fast 3000 Menschen haben letztes Jahr die 336 Kurse der Volkshochschule OSL besucht. Jetzt sind auch neue Formate geplant.

Ob Italienisch für den nächsten Urlaub im Süden oder Yoga für das innere Gleichgewicht, ob Computerkenntnisse für Anfänger oder Bewegungstraining für den Rücken - die Volkshochschule bietet von jeher ein breites Spektrum an Möglichkeiten für das „lebenslange Lernen“ an. Das war im vergangenen Jahr auch im Landkreis Oberspreewald-Lausitz der Fall. Mehr als 2920 Teilnehmer haben im Jahr 2017 einen der insgesamt 336 angebotenen Kurse belegt. „Sprachkurs oder Kalligraphie, Töpfern oder Bauchtanz – wir haben bei der Kursauswahl alle Altersgruppen, individuelle, aber auch gesellschaftliche Interessen im Blick“, sagt Thomas Asendorf, Leiter von Volkshochschule/Musikschule im Landkreis.

Dass die VHS dabei auch auf neue Trends und Entwicklungen reagieren muss, versteht sich von selbst. Ein wichtiges Thema sind zum Beispiel die neuen sozialen Medien. „Gerade bei älteren Menschen besteht da ein großer Bedarf“, sagt Thomas Asendorf. Damit die Großeltern mit ihren in der Ferne lebenden Kindern und Enkelkindern über die neue Technik kommunizieren können, bietet die Volkshochschule solche Kurse wie „Ich und mein Tablet“ oder „Ich und mein Smartphone“ an. Diese Kurse sollen demnächst in einem neuen Format stattfinden: als komprimierte Mehrtages-Workshops. Dafür sollen die Ferienzeiten genutzt werden, weil dann vormittags Räume in den Schulen frei sind. „Ostern wollen wir damit starten“, kündigt der VHS-Leiter an.

Groß im Trend sind auch Angebote zu Lebenskultur und Ernährung. So sind für dieses Jahr mehrere Kurse „Leben in Frankreich“ oder „Leben in Spanien“, in Portugal und so weiter geplant. „Die Idee besteht darin, Grundkenntnisse der Sprache eines Landes zu vermitteln und im Anschluss beim gemeinsamen Kochen wichtige Aspekte zur Landeskultur zu erkunden.“ Für dieses neue Format hat die Volkshochschule inzwischen sogar den passenden Unterichtsraum mit Küchenzeile, Backofen und Kochfeldern neu eingerichtet.

Eine wichtige Rolle spielt die Volkshochschule freilich auch für die Integration von Flüchtlingen im Landkreis. Die Integrationskurse, die die VHS für Asylbewerber und vor allem für deren sprachliche Integration organisiert, haben im vergangenen Jahr gut zwei Drittel aller gehaltenen Unterrichtseinheiten ausgemacht. Teilweise finden bis zu elf Kurse parallel statt. Thomas Asendorf: „Und wir schieben noch eine große Bugwelle vor uns her. Der Bedarf an solchen Kursen ist weiterhin enorm groß“, erklärt er.