| 11:15 Uhr

Senftenberg/Kleinkoschen
Silberne Nadeln für goldige Jungs

Im Namen des Kreisverbandes Rassegeflügelzucht Senftenberg überreicht Ehrenmitglied Bernd Behnisch den jungen Züchtern Jan Angrick und Philip Pakolat die silberne Ehrennadel. Zu den ersten Gratulanten zählte der wiedergewählte Vorsitzende des KTZV Senftenberg und Umgebung, Lothar Berg (v. l.). Foto: Uwe Hegewald
Im Namen des Kreisverbandes Rassegeflügelzucht Senftenberg überreicht Ehrenmitglied Bernd Behnisch den jungen Züchtern Jan Angrick und Philip Pakolat die silberne Ehrennadel. Zu den ersten Gratulanten zählte der wiedergewählte Vorsitzende des KTZV Senftenberg und Umgebung, Lothar Berg (v. l.). Foto: Uwe Hegewald FOTO: Uwe Hegewald
Senftenberg/Kleinkoschen. Senftenberger Kleintierzüchter haben an breiter Front zu kämpfen. Von Uwe Hegewald

. Altersbedingte Mitgliederstagnation, Nachwuchsflaute oder die stetig wiederkehrende Rückkehr von Vogelgrippe und Kaninchenseuchen mit den daran geknüpften strengen Anordnungen – die Front ist breit, an der hiesige Kleintierzüchter zu kämpfen haben. Da wird positiven Momenten wie auf der Jahreshauptversammlung des Kleintierzuchtvereins (KTZV) Senftenberg und Umgebung besondere Bedeutung beigemessen. Einstimmig erfolgte die Aufnahme von Enrico Eisebith in den nun 31-köpfigen Verein. Der Senftenberger züchtet Kaninchen der Rasse Burgunder und durfte sich dankender Worte des Vorsitzenden Lothar Berg erfreuen: „Ein junges Mitglied. Das freut uns besonderes. Schön, dass du zu uns gefunden hast“, sagte er. Dass der Verein bestrebt ist, selbst herangezogenen Nachwuchs zu halten, wird an Jan Angrick (20) und Philip Pakolat (17) deutlich. Ihnen ist beim Treffen im Kleinkoschener Vereinslokal „Zur guten Quelle“ die silberne Ehrennadel des Kreisverbandes der Rassegeflügelzüchter (KV-RGZ) Senftenberg verliehen worden. Wie KV-Ehrenmitglied Bernd Behnisch mitteilt, habe beim 17-jährigen Pakolat das generelle Engagement sowie sein Mitwirken im Sonderverein „Deutsche Schautauben“ zur Auszeichnung beigetragen „Die Ehrung freut uns natürlich“, bekräftigt das Duo, das sich jetzt vollends im Züchterkreis aufgenommen sieht. Eine Ehrennadel werde schließlich nicht mal so nebenbei verliehen, da müsse man sich schon über einen längeren Zeitraum reingekniet haben. Jan Angrick ist dem Verein 2004 beigetreten, Philip Pakolat zwei Jahre später. Als Jungzüchter bereits für Zuchterfolge geehrt, ist es jetzt mit dem sprichwörtlichen Welpenschutz vorbei. „Wir müssen uns mit den Großen messen“, räumt Philip Pakolat ein, der große Fußstapfen zu füllen hat. Nahezu die gesamte Familie hat sich der Rassegeflügelzucht verschrieben. „In der Senftenberger Kleingartensparte Neue Erde halten wir in drei Gärten sieben verschiedene Rassen“, erzählt er. Mehrmals täglich geht es zu den Tieren, da sich aber die Drei-Generationen-Familie komplett dem Hobby verschrieben hat, halten sich die Verpflichtungen in Grenzen. „Es bleibt noch genügend Zeit für andere Freizeitbeschäftigungen“, so Philip Pakolat, der der Kleintierzucht „ewige Treue“ halten möchte. „Ich werde alles daransetzen, einen Ausbildungsplatz und später einen Job in der Region zu finden“, lautet seine momentane Berufsorientierung. Auch Jan Angrick kann und will sich ein Leben ohne das geliebte Federvieh nicht mehr vorstellen. Ob die Kleintierzucht später in Senftenberg oder anderswo betrieben wird, könne er jetzt noch nicht sagen. „Ich beabsichtige eine Ausbildung zum Präparator. Meines Wissens befindet sich die einzige Berufsfachschule in Bochum, da ist Trennung vorprogrammiert“, räumt er ein. Nennenswerter Vorteil für den 20-Jährigen: Bezüglich der Anatomie bei Rassegeflügel besitzt er bereits Erfahrungen und mit seinen Eltern Veronika und Bernhard zuverlässige Stützen, die seine Tiere bei Abwesenheit umsorgen. „Sie sind auch Mitglieder im KTZV Senftenberg und Umgebung“, so Jan Angrick, auf dessen elterlichem Grundstück fünf verschiedene Kleintierrassen gezüchtet werden.