ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:54 Uhr

Senftenberger Willkommenskultur beginnt auf dem Bahnhof

Maik Enge bei Darstellung des Amphitheaters am Großkoschener Strand.
Maik Enge bei Darstellung des Amphitheaters am Großkoschener Strand. FOTO: Peter Aswendt/asw1
Senftenberg. Seit dem gestrigen Mittwoch werden freie Flächen im Tunnel und an der Bahnhofshalle des Senftenberger Bahnhofs mit Graffiti verschönert. Maik Enge (32), Werbe- und Kunstmaler, bringt zwölf Motive aus Senftenberg und dem Lausitzer Seenland an die Bahnhofswände. Peter Aswendt/asw1/red

Der Kunstmaler, der seine Wurzeln Cottbus hat und seit Kurzem in Bielefeld lebt, ist auch für die Verschönerung des Sedlitzer Brückenpfeilers im Auftrag einer Senftenberger Likörfirma verantwortlich. Die Graffitis sollen nach Auskunft des Künstlers am morgigen Freitag abgeschlossen sein.

Damit wird der zweite Baustein für einen attraktiveren und freundlicheren Bahnhof, vor allem die Bahnhofshalle, gelegt sein, teilt Stadtsprecher Andreas Groebe mit. Erster Baustein war die Maleraktion mit der Aufarbeitung der halbkreisförmigen Wandmotive in den Gewölbebögen an den Stirnseiten der Bahnhofshalle. Auch ein neuer Deckenanstrich gehörte dazu.

Als dritten Schritt wird die Universität Cottbus-Senftenberg die ehemaligen Schalterfenster, die derzeit durch Bretter verschlagen sind, aufwerten. Derzeit größere Tafeln mit Informationen zu den Studiengängen der Universität gefertigt, so Groebe weiter.

Weitere Aktionen seien geplant, auch in Zusammenarbeit mit der IHK. Die denkmalrechtliche Erlaubnis liege vor.