ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:11 Uhr

Tipp fürs Wochenende
Der Spielmannszug feiert 40. Geburtstag

Zum letzten großen Üben vor dem großen Geburtstagsfest am Senftenberger Stadthafen haben sich die Mitglieder des Spielmannszuges Senftenberg in der Regenbogengrundschule getrroffen. Im Vordergrund Leiterin Irena Blechstein (l.) und Gründerin und Ehrenmitglied des SV Senftenberg, Bärbel Neitzel (r).
Zum letzten großen Üben vor dem großen Geburtstagsfest am Senftenberger Stadthafen haben sich die Mitglieder des Spielmannszuges Senftenberg in der Regenbogengrundschule getrroffen. Im Vordergrund Leiterin Irena Blechstein (l.) und Gründerin und Ehrenmitglied des SV Senftenberg, Bärbel Neitzel (r). FOTO: Peter Aswendt
Senftenberg. Zur großen Feier am Senftenberger Stadthafen werden auch Gratulanten aus Hamburg erwartet.

Für Spielmannszüge sind 40 Jahre ein fortgeschrittenes Alter, zumal sie gerade im Osten Deutschlands turbulente Zeiten durchlebt wurden. Auch deshalb ist das 40. Jubiläum für den Spielmannszug Senftenberg, das am Sonnabend am Stadthafen Senftenberg gefeiert wird, etwas Besonderes. Und das wird gründlich vorbereitet.

„Wir sind natürlich etwas aufgeregt, aber freuen uns auf unser Jubiläum“, gibt Irena Blechstein (57), Leiterin des Spielmannszuges, zu. Die Regenbogen-Grundschule war Gründungsort und Bärbel Neitzel (74) die Mutter des Spielmannszuges: „Der Schuldirektor wollte zur Namensweihe einen Trompeter haben“, erinnert sich die damalige stellvertretende Leiterin für außerschulische Aktivitäten. „So war die Idee geboren, einen Spielmannszug aus den Schülern der Oberschule ins Leben zu rufen“, fügt sie hinzu. Da alles am Anfang des neuen Schuljahres stattfand, ist das Gründungsdatum mit dem 1. September 1978 verbrieft.

Gleich zu Anfang hatte der Spielmannszug 24 Mitglieder. Neben der damaligen Lehrerin und Chefin des Zuges, Bärbel Neitzel, ist Grit Vogel (50) als Gründungsmitglied heute noch dabei. Der Senftenberger Spielmannszug gehört zu den Sportmusikern und so wurden notentechnisch die Kräfte auf den damaligen Kreis- und Bezirksspartakiaden gemessen. „Wir haben es sogar zum Bezirksmeister geschafft“, sagt Bärbel Neitzel stolz.

Auch eine langjährige Tradition hat der Auftritt zum Maibaumstellen in Hörlitz: „Das war unser erster Auftritt nach der Gründung und ist bis heute so geblieben“, sagt das Ehrenmitglied des SV Senftenberg lachend. In dieser Zeit entwickelte sich auch eine dicke Freundschaft zum Spielmannszug in Ruhland, der mit Trainern und Instrumenten in der Anfangszeit unterstützte. Nach der politischen Wende ging es zu Auftritten nach München und Dortmund oder noch weiter, in die Alpen nach Österreich. Einer der vielen Höhepunkte war der Sieg in der Gästeklasse beim Salzburger Turnfest im Jahr 2001.

Im Jahr 2003 stand dann ein Führungswechsel an. Als Bärbel Neitzel in den verdienten Ruhestand ging, übernahm Irena Blechstein die Führung: „Meine Tochter ist mit zehn Jahren in den Spielmannszug eingetreten und da ist man automatisch als Betreuerin bei vielen Aktionen mit dabei“, beschreibt die Finanzbeamtin ihren Einstieg. Nun führt sie mit Leib und Seele die Geschicke des Spielmannszuges und ist natürlich mächtig aufgeregt ob des Geburtstages. Ein Dreivierteljahr Vorbereitung steckt im Programm. 

(asw)