| 18:12 Uhr

Senftenberger sind heiß auf Eis

Eisverkäufer Jonas Pfeiffer zaubert am Stadthafen Senftenberg Sommerlaune. Bis zu 28 Sorten hat er am "Cucina"-Stand zur Auswahl.
Eisverkäufer Jonas Pfeiffer zaubert am Stadthafen Senftenberg Sommerlaune. Bis zu 28 Sorten hat er am "Cucina"-Stand zur Auswahl. FOTO: Rasche/str1
Senftenberg. Eismacher der Kreisstadt begeistern mit originellen Kreationen: von Lakritze bis Tomate-Basilikum und Fruchteis mit Spinat. Andrea Budich

Heiß geliebt und kalt geschleckt: Bei Hitzerekorden um die 37 Grad Celsius, blauem Himmel und einer leichten Brise vom Senftenberger See gehört das Eisschlecken in dieser Hochsommer-Woche zu den allerschönsten Beschäftigungen von Urlaubern, Bummlern, Einkäufern, Ferienkindern, Wochenmarktbesuchern und Mittagspause-Machern. Für das kalte Vergnügen legen sich Senftenbergs Eismacher mächtig ins Zeug und lassen sich allerhand Originelles einfallen.

Alle Eisfilialen punkten mit neuen und ausgefallenen Ideen. Zum Beispiel Dana Bruntsch, die Eiskönigin vom Senftenberger See. Ihr eiskaltes Unternehmen hat sie "Eispause" getauft. Im Eiscafé an der Roßkaupe an der Senftenberger Ortsausfahrt gibt es 16 verschiedene Eissorten, wobei fast täglich gewechselt wird. An Hitze-tagen wie diesen kommt Dana Bruntsch kaum weg von ihrer Eismaschine im eigens eingerichteten Eislabor in Großkoschen. In einer Sommerwoche verarbeitet sie gut und gerne 300 Liter Milch zu Eis. Das Fruchteis, das im Sommer besonders gut geht, kommt zusätzlich dazu. Blutorange, rote oder schwarze Johannisbeere gehören dazu. Auch Sorten mit Kefir, Quark oder Joghurt sind beliebte Kreationen der "Eispause". Joghurt mit Granatapfel ist auf dem besten Weg, das Eis des Sommers 2017 in der "Eispause" zu werden. Ebenfalls ein Renner: das Hugo-Eis, das herrlich nach Sekt, Minze und Limette schmeckt. Natürlich kreiert die Chefin auch mal die eine oder andere außergewöhnliche Sorte. Buttermilch-Dill und Erdnuss-Pfefferminze gehören dazu. Experimentiert hat Dana Bruntsch auch schon mit Spinat. Bei ihrem Fruchteis aus Apfel, Kiwi, Limette und Spinat waren die Leute erst skeptisch, dann aber begeistert, bestätigt Eisverkäuferin Antje Waclawczyk. "Es gibt definitiv einen Trend zur Vielfalt", erklärt die Chefin.

Dass Dana Bruntsch auch nach neun Sommern noch richtig heiß aufs Eis ist, beweisen ihre Kreationen, mit denen sie immer wieder überrascht. Das Kürbis-Ingwer-Eis und das Quitten-Holunder-Eis gehören dazu. Eispause-Favoriten sind auch das Grieseis mit Zimt und die Quark-Holunder-Kugeln. Für das besondere Geschmackserlebnis legt Dieter Hoffmann mit Enkelin Charlene (8) fast täglich eine Eispause ein. Wie immer haben sie dabei auch am Dienstag die Qual der Wahl. Charlene entscheidet sich diesmal für Erdbeere und Schoko, der Opa für Hugo und Schoko.

Gleich 24 Eissorten in der Theke hat Guido Fanslau vom Gelato-Eiscafé im Senftenberger Schlossparkcenter. Trotz vieler exotischer Kombinationen gehören bei ihm die Klassiker nach wie vor zu den beliebtesten Sorten. "Vanille ist der Umsatzbringer", sagt der Eisexperte, der seit sieben Jahren im Einkaufscenter die Kugeln austeilt. Dem Spitzenreiter Vanille folgen Schoko und Stracciatella. Beliebt am Gelato-Stand sind in diesem Sommer Eissorten, die an Keks erinnern. "Panna Cookies" aus Panna Cotta mit dunklen Keksstücken und Karamellsoße gehört dazu. Die Vorlieben der Senftenberger beim eisigen Genuss kennt Guido Fanslau aus dem Effeff. Schoko-Mint, Nougat-Eierlikör und Pfirsich-Maracuja gehören dazu.

An neuen Sorten getüftelt wird auch bei den Eismachern aus dem "Cucina" am Senftenberger Stadthafen. Nach einer jüngsten Umfrage der Radiomacher gehört das Eislokal mit Seeblick brandenburgweit zu den drei Beliebtesten. "Das macht uns stolz, ist aber auch Ansporn", sagt Restaurantchef Sven Przybilski. Die eisigen Kreationen werden im hauseigenen Eislabor seit fünf Jahren selbst hergestellt. Auf spezielle Wünsche der Urlauber kann daher schnell reagiert werden. Entscheiden können sich die Schleckermäuler an der Stadthafen-Eistheke zwischen bis zu 28 Sorten. 200 Kilogramm Eis werden im "Cucina" an einem Hochsommertag gelöffelt und geschleckt. An einem Hitzetag wie am Dienstag muss Eis-Chefin Birgit Meiritz immer wieder in den Keller, um Eisschalen-Nachschub zu organisieren. Zu den Geheimtipps am Stadthafen gehört seit einigen Sommern das Milchreis-Eis. "Dafür kommen manche Gäste extra weit angereist", verrät die Eis-Chefin. Sie bestätigt auch, dass die Senftenberger in Eisfragen experimentierfreudig sind. Dafür spricht der reißende Absatz von Kreationen wie Tomate-Basilikum, Karotte und Lakritze. Gut gehen gleichermaßen auch Orange-Basilikum, Birne-Salbei und Kokos-Ingwer.

Bei aller Auswahl entscheiden sich Senftenbergs Eis-Esser übrigens meistens für zwei, höchstens drei Kugeln. Das bestätigen alle drei Eismacher. Ob Waffel oder Pappbecher - darin scheiden sich allerdings die Geister. "Das hält sich die Waage", sagt Eisverkäufer Jonas. Er hat im Sommer Hörsaal gegen Eisstand am Stadthafen getauscht.