Wer die Ankündigung in der RUNDSCHAU gelesen oder bei BB Radio gehört hat, wird den Kopf geschüttelt haben: In Anlehnung an die Langstrecke auf dem Lausitzring sollen die Senftenberger einen Transporter 11,3 Kilometer durch die enge Innenstadt schieben. Das kann nicht funktionieren.

Doch die Senftenberger halten sich am frostigen Montagmorgen zum Auftakt der dreiwöchigen BB Radio-Höreraktion in ganz Brandenburg nicht lange auf und nehmen die Wette an. Eine Gruppe nach der anderen schiebt den knallroten Transporter entweder über die kleine Marktrunde oder über die 800-Meter-Schleife. Alle haben Spaß, werden angefeuert. Schließlich dient die Aktion auch einem guten Zweck - der Arbeit der Jugendfeuerwehr.

Die Radiomannschaft ist schon seit 3 Uhr auf den Beinen, um die Wette technisch vorzubereiten und um den Frühaufstehern im ganzen Land ab 5 Uhr erste Live-Eindrücke aus Senftenberg herüberzusenden, verrät André Fischer, Leiter Promotion/Events, bei dem bekannten privaten Sender.

Gegen 6 Uhr nimmt die Autoschieberei langsam Fahrt auf. Nach Dienstbeginn krempeln auch Mitarbeiter der Stadtverwaltung mit Bürgermeister An- dreas Fredrich für ihre Jugendwehr die Ärmel hoch. Sie spendieren zudem heiße Getränke. Anliegende Bäcker bringen Schmackhaftes zum Frühstück vorbei.

Zu den ersten Unterstützern der Wette gehören die freiwilligen und hauptamtlichen Feuerwehrleute aus Senftenberg selbst. Damit nichts anbrennt, wird der Radiowagen gleich ein paar Runden ums Karree geschoben. Nach der Schule packt der Wehrnachwuchs zu. Doch da ist die Wette längst "im Sack". Knapp zwei Stunden vor der Zeit, gegen 12 Uhr, haben die Senftenberger gewonnen. Schon im September 2010 hatte sich BB Radio mit der Stadt angelegt, verloren und der Jugendwehr 500 Euro spendiert. Seinerzeit mussten 1000 Äpfel gesammelt werden.

Sebastian Seemann (25), seit zwei Jahren Jugendfeuerwehrwart in Senftenberg, kann das Geld gut gebrauchen. Noch größer ist die Freude, weil die Senftenberger Firma Ibar 100 Euro draufgelegt hat. Erneut soll Bekleidung gekauft werden. Der Rest fließt in das Sommerjugendlager. In der Kreisstadt und den Ortsteilen sind mit steigender Tendenz gegenwärtig 40 junge Leute zwischen acht und 16 Jahren aktiv.

Alle Wettunterstützer plus vier Radiohörer konnten zudem ohne Haken und Ösen an einer Autoauslosung teilnehmen. Die Wahl fiel gegen 15.41 Uhr auf Erika Milack aus Schipkau. Sie hatte 15 Minuten Zeit zum Rückruf beim Sender und gewann tatsächlich. Nur eine halbe Stunde später stellte ihr die ehemalige BB Radio-Wetterfee und Tourmoderatorin Clara Himmel den neuen Ford Ka vor die Haustür in der Glückauf-Straße. "Ich bin fast an die Decke gesprungen", empfängt sie die blonde Glücksbotin. Für die Postzustellerin und LR-Leserin ist das Auto ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk. Vorige Woche wurde sie 53 Jahre alt. Das Auto ist ihr erster Gewinn. Etwa 15 000 Kilometer legt sie als Pkw-Fahrerin im Jahr zurück.