ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:16 Uhr

Jugend musiziert
Senftenberger Sextetts der Streicher und der Schlagzeuger punkten

Das Streicher-Sextett beim Auftritt in der Lübecker Konzerthalle beim Bundeswettbewerb ,,Jugend musiziert".
Das Streicher-Sextett beim Auftritt in der Lübecker Konzerthalle beim Bundeswettbewerb ,,Jugend musiziert". FOTO: privat
Lübeck/Senftenberg. Musikschüler aus dem Oberspreewald-Lausitz-Kreis erspielen sich drei Preise beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“

Die 13 Schüler der Musikschule Oberspreewald-Lausitz haben sich beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert in der vorigen Woche in Lübeck wacker geschlagen.

Überglücklich, mit 20 Punkten und einem dritten Preis in der Tasche, kehrte das Streicher-Sextett der in der Besetzung Tabea Papritz, Max Hänsel, Vanessa Pham, Hannah Ellerfeld, Helena Gonda und Freyja Kurzweg zurück, das sein Wertungsvorspiel auf der großen Bühne der Lübecker Konzerthalle absolvieren durfte, informiert Musikschullieter Ulrich Stein.

Das Prädikat „Mit gutem Erfolg“ teilgenommen erspielte sich das Schlagzeug-Sextett aus Lauchhammer (Aline Hornig, Jonathan Herz, Caspar-Emanuel George, Nena Pachtmann, Macy Hahn und Luca Mende). Auch diese 16 Punkte sind sehr hoch einzuschätzen, weil dem Bundeswettbewerb intensive Regional- und Landeswettbewerbe vorausgehen, die die Qualifizierung zum Bundeswettbewerb überhaupt erst möglich machen.

Neben dem hohen persönlichen Engagement der Schüler in der Wettbewerbsvorbereitung sind auch der enorme Zeit- und Kraftaufwand der betreuenden Pädagogen Anna Gonda (Violine, Viola), Juliane Thiel (Violoncello) und Maik Müller (Schlagwerk) zu würdigen, die sich mit ihren Schützlingen genauso über das Erreichte freuen dürfen, so Stein weiter.

Der dritte Glückwunsch geht an   Schlagzeugschüler Richard Schmidt aus Grünewalde,  der mit den „Weberknechten“- dem Schlagzeugensemble der Kreis-Musikschule „Gebrüder Graun“ aus Finsterwalde, sensationelle 24 Punkte holte und damit einen 1. Preis, informiert der Senftenberger Musikschulleiter.

Seinen Anteil am Wettbewerbserfolg hat auch der Meisterbetrieb SHD-Lars Häßlich aus Dohna. Er stellte für die Musikschule einen Transporter bereit, mit dem das umfangreiche Equipment der sechs Senftenberger Schlagzeuger sicher transportiert werden konnte.