ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:57 Uhr

Breitensport
Senftenberger Hallenmarathon fällt wohl aus

 Während des 13. Hallenmarathons in der Niederlausitzhalle im Januar 2019 kämpften rund 850 Sportler um Siege und Plätze. Ob und wann es eine 14. Auflage in Senftenberg geben wird, ist ungewiss, 2020 wahrscheinlich wohl nicht.
Während des 13. Hallenmarathons in der Niederlausitzhalle im Januar 2019 kämpften rund 850 Sportler um Siege und Plätze. Ob und wann es eine 14. Auflage in Senftenberg geben wird, ist ungewiss, 2020 wahrscheinlich wohl nicht. FOTO: Peter Aswendt
Senftenberg. Es gibt Knatsch um die Nutzung der Senftenberger Niederlausitzhalle. Die 14. Auflage des Hallenmarathons steht vor der Absage. Scheitert mal wieder alles am Geld? Von Torsten Richter-Zippack

Im Herbst jährt sich die Einweihung der Senftenberger Niederlausitzhalle zum 60. Mal. Die Konstruktion galt zu jener Zeit als größte freitragende Halle Europas. Doch ausgerechnet im Jubiläumsjahr ziehen dunkle Wolken über der Sportstätte auf. Denn die 14. Auflage des Hallenmarathons, der vom 24. bis 26. Januar 2020 stattfinden sollte, wird es voraussichtlich nicht geben. Als Hauptgrund gibt der Verein Lausitzer Sportevents als Ausrichter die Höhe der Hallenmiete an. Knapp 2000 Euro sollen gelöhnt werden.

Hallenmarathon scheitert am Geld

Dies sei bereits die dritte Mietsteigerung, heißt es vom Verein. „Wir würden die Marathon-Tradition gern in der Halle fortführen, aber unter den Bedingungen geht es nicht“, kommentiert Sandra Krüger von Lausitzer Sportevents. Sie weist aber auch darauf hin, dass bestimmte Wettbewerbe innerhalb des Hallenmarathons in den letzten Jahren nicht mehr so gut ausgelastet waren wie früher.

Eigentümerin der Niederlausitzhalle ist die Stadt Senftenberg. Die Kommune hat die Einrichtung seit fast anderthalb Jahrzehnten an den TSV Senftenberg verpachtet, der auch für die Mietkonditionen zuständig ist. TSV-Vorsitzende Karin Sznura sagt, dass keineswegs „unverschämte Preise“ verlangt würden. „Wir sind dafür, dass der Hallenmarathon fortgeführt wird.“ Zu den direkten Vorwürfen des Vereins Lausitzer Sportevents wolle Sznura keine Stellung nehmen.

Nutzungkonzept der Halle steht nicht in Frage

Während der jüngsten Stadtverordnetenversammlung hatte die Absage des Hallenmarathons 2020 für Unmut gesorgt. Abgeordneter Norbert Philipp (Wir für Senftenberg/Grüne) wollte von der Stadt wissen, wie es mit der Halle weitergeht. „Der Hallenmarathon findet nicht mehr statt, eine Messe wurde bereits abgesagt. Was ist da los?“ Nach Angaben von Stadtsprecher Andreas Groebe gibt es im Moment aus Sicht des Rathauses keine Notwendigkeit, das aktuelle Nutzungskonzept als Multifunktionshalle mittelfristig zu ändern. So sei es auch im Sportstättenentwicklungskonzept, das bis zum Jahr 2022 gilt, niedergeschrieben.

Herbstmesse weiter wie bisher

Indes findet am 9. und 10. November wieder die Herbstmesse in der Niederlausitzhalle statt. Ursprünglich hatte die Cottbuser Veranstaltungsagentur pe+a auch eine Frühjahrsmesse organisiert. Diese hatte 2019 allerdings nicht stattgefunden. „Diese Veranstaltung war immer erfolgreich, aber der Aufwand ist für uns einfach zu groß geworden“, begründet Geschäftsführerin Viola Beyer-Hoppe. Zudem müssen die wirtschaftlichen Ergebnisse stimmen. Die Agentur halte aber an der Herbstmesse fest. „Diese ist bereits ausgebucht“, weiß Beyer-Hoppe.

Die Stadt Senftenberg unterstützt die Messe finanziell und präsentiert sich als Mitaussteller, kündigt Andreas Groebe an. Bereits am 21. September findet die neunte Ausbildungsmesse des Regionalen Wachstumskerns Westlausitz in der Niederlausitzhalle statt.