ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:49 Uhr

Engels-Gymnasiasten fahren nach Berlin
Senftenberger beteiligen sich bei Klimaschutz-Protest

Senftenberg. Weltweit werden am Freitag in knapp 90 Ländern Schüler für den Klimaschutz auf die Straße gehen – unter ihnen werden auch Senftenberger dabei sein.

Wenn an diesem Freitag wieder weltweit Tausende Schüler für mehr Klimaschutz protestieren, werden sich auch Senftenberger Schüler an diesen Protesten beteiligen. Allerdings müssen sie dafür nicht in den Streik treten. Die 18 Schüler der elften Klasse des Senftenberger Friedrich-Engels-Gymnasiums, die nach Berlin fahren werden, um zu demonstrieren, konnten in der Schule beantragen, dafür vom Unterricht freigestellt zu werden. „Die Schüler müssen den Stoff zwar dann natürlich nachholen, aber wir wollen sie nicht in die Bredouille bringen, ihre Schulpflicht zu verletzen“, erklärt Eckhard Bethge, der Schulleiter des Senftenberger Gymnasiums, auf RUNDSCHAU-Nachfrage. „Wir finden die Sache schließlich grundsätzlich auch gut, und wollen dieses Engagement nicht unterdrücken“, so Bethge weiter. Er betont aber auch, dass das „keine dauerhafte Einrichtung werden soll“.

Weltweit werden am Freitag in knapp 90 Ländern Schüler für den Klimaschutz auf die Straße gehen, in Cottbus ist die erste „Fridays for Future“-Demonstration geplant. Brandenburgs Bildungsministerin Britta Ernst (SPD) hatte bereits im Vorfeld gemahnt, dass die Schulpflicht auch an Freitagen gelte: „Bildung ist ein hohes Gut.“

(dr)