Acht Mädchen des Theaterjugendklubs spielen in der Regie von Alexander Wulke. Die Komödie nach Aristophanes spielt auf dem Lande nahe des antiken Athen, dennoch wird die griechische und deutsche Gegenwart dargestellt.

Hacks "Der Geldgott" entstand im Jahr 1991 - im Vorgriff auf heutige Verhältnisse. Es geht um den Töpfer Chremylos, der in Geldbeschaffung seine gesamte Existenz, seinen Handel, sein Handwerk, seine Kunst und sich selber investiert. Der ehemals freischaffende Mensch verschreibt sich der Bank und wird betrogen um Seele, Liebe und Glück.

Premiere "Der Geldgott", Sonntag, 15. Januar, 18 Uhr, Studiobühne