| 19:30 Uhr

Senftenberg
Senftenberg – zum dritten Mal Q-Stadt?

Schaukasten Bahnhof
Schaukasten Bahnhof FOTO: Stadt Senftenberg / stadt Senftenberg
Senftenberg. Die Stadt Senftenberg steuert gemeinsam mit zwei Dutzend Tourismus- und Service-Unternehmen zum dritten Mal den Titel „Qualitätsstadt“ an. Nach 2011 und 2014 will sich Senftenberg damit im kommenden Jahr erneut diesen Titel sichern, der für „ausgezeichneten Service im anerkannten Erholungsort“ stehen soll.

(cw) Die Stadt Senftenberg steuert gemeinsam mit zwei Dutzend Tourismus- und Service-Unternehmen zum dritten Mal den Titel „Qualitätsstadt“ an. Nach 2011 und 2014 will sich Senftenberg damit im kommenden Jahr erneut diesen Titel sichern, der für „ausgezeichneten Service im anerkannten Erholungsort“ stehen soll.

Der Weg dahin ist genau vorgezeichnet. Immerhin besitzen derzeit knapp 20 hiesige Tourismusunternehmen und Institutionen schon eine aktuelle Zertifizierung im Rahmen der Initiative „Servicequalität Deutschland“, die durch die Tourismusakademie Brandenburg verliehen wird. Darunter sind neben dem Hafencamp, dem Familienpark und dem Komfortcamping Niemtsch zum Beispiel auch das Museum Schloss und Festung Senftenberg, das Hotel Marga, die iba aktiv tours oder die Peickwitzer Hütte. Neue Anwärter für dieses Zertitfikat sind der Heimathafen Lausitz und der Figaro Frisör, die ihre Servicequalität im ersten Quartal 2018 prüfen lassen wollen.

Auf dem Weg zur „Qualitätsstadt“ hat es nun zunächst ein erstes Zusammentreffen der Vertreter aus den Tourismusbetrieben gegeben. „Ziel war es, dass sich die Unternehmen gegenseitig Serviceversprechen geben, mit denen die Stadt nach außen hin einheitlich auftritt und wirbt“, erklärte Stadtsprecher Andreas ­Groebe. Solche Serviceversprechen gab es bisher bereits zu den Themen Aktivtourismus, Barrierefreiheit, Familienfreundlichkeit und Vernetzung. Neu dazu kommen jetzt gemeinsame Vorhaben zur Qualitätssicherung und zur Kommunikation. Angeregt wurde zum Beispiel ein professionelles Fotoshooting, um gutes Fotomaterial für die Werbung zu bekommen, und ein Ideen- und Gedankenaustausch zum Thema Personal- und Fachkräftesicherung. Denn die Arbeitskräfteentwicklung, ihre Befähigung und Qualifizierung wird immerhin ganz entscheidend für die Zukunft als ausgezeichneter Tourismusort sein.

Zu den Ergebnissen des ersten Workshops gehören einige ­Ideen, die auch am Senftenberger See denkbar wären. Unter dem Titel „Essen auf zwei Rädern“ wurde eine kulinarische Radreise um den Senftenberger See vorgeschlagen. In der Ideenliste ist auch eine öffentliche Grillmeisterschaft unter dem Motto „Manche mögen’s heiß“. Bereits verwirklicht wurde ein süßer Gruß für die Messebesucher der LausitzBau in Senftenberg am vergangenen Wochenende: Am Stand der Stadt Senftenberg wurden kleine Tüten mit Keksen in Form eines „Q“ verteilt. Getreu dem Motto: „Servicequalität - das kriegen wir gebacken!“.

Wenn alle hochgesteckten Ziele erreicht werden, soll die offizielle Verleihung des Titels „Qualitätsstadt Senftenberg“ im ersten Quartal 2018 erfolgen.