ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:16 Uhr

Kultur
Wilfried Tappert ist der 30 000. Amphi-Gast

 Der scheidende künstlerische Leiter Andreas Stanicki (l.) überreicht dem 30 000. Gast der Saison 2019, Wilfried Tappert, ein kleines Präsent.
Der scheidende künstlerische Leiter Andreas Stanicki (l.) überreicht dem 30 000. Gast der Saison 2019, Wilfried Tappert, ein kleines Präsent. FOTO: Torsten Richter-Zippack
Großkoschen. Im Großkoschener Amphitheater endet die Saison 2019. Erste Höhepunkte für das kommende Jahr stehen bereits fest. Von Torsten Richter-Zippack

Rund 30 400 Gäste haben in der Saison 2019 das Amphitheater am Senftenberger See besucht. Das sind etwas weniger als zwölf Monate zuvor, resümiert der scheidende organisatorische Leiter, Andreas Stanicki. Zu 66 Vorstellungen (2018: 71) hatte das Amphi während der 2019er-Spielzeit eingeladen. „Unsere Vorstellungen sind im Durchschnitt zu 70 Prozent besucht worden. Viele Veranstaltungen waren ausverkauft“, sagt Stanicki. Die Einrichtung fasst rund 600 Besucher.

Während des ebenfalls restlos ausverkauften Zapfenstreiches als Saisonabschluss ist mit Wilfried Tappert der 30 000. Gast anno 2019 begrüßt worden. „Ich bin seit vielen Jahren Stammgast. Besonders Vorstellungen aus Musik und Operette interessieren mich sehr“, sagt der 78-jährige Kroppener, der sich selbst als Amphi-Stammgast bezeichnet. Darüber hinaus besucht der ehemalige Chemikant regelmäßig das Kroppener Dorftheater in seinem Heimatort. Selbst mitwirken will Tappert dort aber nicht: „Dafür bin ich zu untalentiert“, gesteht er mit zwinkerndem Auge.

 Der Zapfenstreich 2019, das traditionelle Zusammenspiel von vier Klangkörpern aus der Region, hat die Saison 2019 im Großkoschener Amphitheater beschlossen. Hier ist der Spielmannszug Einheit 68 Ruhland in Aktion.
Der Zapfenstreich 2019, das traditionelle Zusammenspiel von vier Klangkörpern aus der Region, hat die Saison 2019 im Großkoschener Amphitheater beschlossen. Hier ist der Spielmannszug Einheit 68 Ruhland in Aktion. FOTO: Torsten Richter-Zippack

Für die nächste Amphi-Saison stehen bereits die ersten Höhepunkte fest. Stanickis Nachfolger, Tom Fehrmann, kündigt unter anderem Auftritte von Fußballstar Mario Basler (während der Fußball-Europameisterschaft) und Komiker Torsten Sträter an. Darüber hinaus werde es ein ganz neues Format mit Stand-up-Künstlern geben, das mit einer Waschmaschine zu tun habe. Mehr will Fehrmann aber noch nicht verraten. Nur so viel: „Wir möchten noch mehr junge Leute ins Amphitheater locken.“ Die Spielzeit 2020 beginnt indes am langen Himmelfahrtswochenende (21. bis 24. Mai).

Noch keine Lösung gibt es allerdings für den angestrebten barrierefreien Zugang zu den oberen Rängen des Amphitheaters. Bislang können Rollstuhlfahrer nur von unten in die Einrichtung einfahren. „Das ist leider unser Wermutstropfen“, sagt Tom Fehrmann. Während der Herbst- und Wintermonate werde es indes keine größeren Baumaßnahmen im und am Amphitheater geben.