ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:55 Uhr

Neuer Titel für die Kreisstadt
„Uni-Stadt“ Senftenberg und Fördergeld für Firmen

FOTO: BTU
Senftenberg. Stadtverordnete haben letztmals vor der Wahl getagt.

(trt) Die Stadt Senftenberg soll künftig den Zusatznamen „Universitätsstadt“ tragen. Dieser Schriftzug steht künftig auf den Ortseingangstafeln. Das haben die Stadtverordneten während ihrer letzten Sitzung dieser Legislaturperiode beschlossen. Auf den Cottbuser Ortstafeln präsentiert sich schon länger die Bezeichnung „Universitätsstadt“. Die Brandenburgische Technische Universität (BTU) ist in beiden Städten ansässig. „Mit diesem Schritt“, so begründet Senftenbergs Stadtsprecher Andreas Groebe, „wird eine noch größere Identifikation der Senftenberger mit ihrer Uni geschaffen.“

Darüber hinaus haben die Abgeordneten für die Richtlinie zum Förderprogramm für gewerbliche Investitionen 2019 grünes Licht gegeben. Dafür steht eine Summe von 100 000 Euro im Stadthaushalt zur Verfügung. Die Zahl orientiert sich an den Erfahrungen aus den Vorjahren. Gefördert werden sollen Kleinstunternehmen bis zu zehn Mitarbeitern, heißt es aus dem Rathaus.

Aktuell existiert bei der Investitionsbank des Landes Brandenburg kein entsprechender Topf für Firmen dieser Größe. Allerdings gibt es in Senftenberg besonderen Bedarf. Entsprechende Anträge können ab sofort bei der Wirtschaftsförderung im Senftenberger Rathaus eingereicht werden, sagt Sprecher Andreas Groebe.

(trt)