| 06:03 Uhr

Senftenberg als Studienstandort
Studenten aus aller Welt gestartet

Haitham meldet am „Mobilen Bürgerkoffer“ der Stadt Senftenberg seinen Wohnsitz an.
Haitham meldet am „Mobilen Bürgerkoffer“ der Stadt Senftenberg seinen Wohnsitz an. FOTO: Josephine Japke
Senftenberg . Der Mexikaner José findet die Kleinstadt Senftenbergs besonders reizvoll. Von Josephine Japke

Die Brandenburgisch Technische Universität Cottbus-Senftenberg zählt derzeit 8000 Studenten – etwa 1500 davon am Senftenberger Standort. Vor allem die naturwissenschaftlichen Studiengänge, wie Biotechnologie und Angewandte Chemie und die neuen gesundheitsbezogenen Fächer der Pflege- und Therapiewissenschaften locken Studenten aus der Lausitz und der Welt nach Senftenberg.

Eine von ihnen ist Johanna Becker (19), die dafür aus Berlin ins Seenland zog: „Ich wollte schon immer Menschen helfen. Der neue Studiengang der Therapiewissenschaften lockte mich nach Senftenberg.“

Doch Senftenberg hat nicht nur einen modern ausgestatteten Campus zu bieten. Der See, die Neue Bühne, die Altstadt und die umliegende Region locken jährlich tausende Touristen in die Lausitz. Um junge Menschen überregional auf den Senftenberger Studienstandort aufmerksam zu machen, haben Stadt und Uni sich bereits einiges einfallen lassen.

„Dazu zählen unter anderem die regelmäßige Präsenz auf bundesweiten Studienwahlmessen und die intensive Nutzung der neuen Medien“, erklärt Ralf-Peter Witzmann, Standort-Referent Senftenbergs. Die Zusammenarbeit mit der Stadt funktioniere hervorragend: „Die Umbenennung des Platzes vor dem Hauptgebäude am Standort Senftenberg in Universitätsplatz und die Ausstellung ‚70 Jahre studieren in Senftenberg’ im Rathaus beweisen das.“

Diese Werbemaßnahmen zeigen Erfolge: José Hernandez, 21 Jahre alt und Student aus Mexiko studiert seit diesem Semester in Senftenberg. Obwohl seine Universität in Mexiko Partnerschaften mit sieben deutschen Städten hat, unter anderem mit Hamburg und Düsseldorf, entschied er sich für die Lausitzer BTU: „Diese Uni bietet mir für meine Karriere die besten Möglichkeiten. Sie ist modern und innovativ und Senftenberg ist eine ruhige, kleine Stadt, die mir ebenfalls sehr gut gefällt. Hier passt einfach alles.“

Der gleichen Meinung ist auch Haitham Al-Sheikh. Sein Studium im Fach Wirtschaftsingeneurwesen begann er in Hannover. Die Stadt war ihm allerdings zu groß, zu schnell, zu unpersönlich. Also machte er sich auf die Suche nach einer neuen Uni: „Freunde haben von Senftenberg, der BTU und der Region geschwärmt, also fiel mir die Entscheidung leicht, hierher zu kommen.“ Bisher bereuen Haitham und José ihre Entscheidungen nicht.