ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:15 Uhr

Preisgekröntes Haus
Generationen leben zufrieden unter Senftenberger Hochhaus-Dach

 Familie Hoffmann wohnt gern im Elfgeschosser, der an der Schwarzen Elster und nahe dem Seeufer fast im Grünen steht. Kathrin Hoffmann (l.) genießt mit ihren Kindern Tim (8) und Lina (6) die Momente beim Spielen und Toben im Grünen. Das sanierte Wohnhaus hat jetzt das Qualitätssiegel erhalten.
Familie Hoffmann wohnt gern im Elfgeschosser, der an der Schwarzen Elster und nahe dem Seeufer fast im Grünen steht. Kathrin Hoffmann (l.) genießt mit ihren Kindern Tim (8) und Lina (6) die Momente beim Spielen und Toben im Grünen. Das sanierte Wohnhaus hat jetzt das Qualitätssiegel erhalten. FOTO: LR / Catrin Würz
Senftenberg. Das einzige Hochhaus der Stadt Senftenberg wird mit dem Qualitätssiegel der Berlin-Brandenburgischen Wohnungswirtschaft ausgezeichnet. Mit der hochwertigen Sanierung hat die Kommunale Wohnungsgesellschaft den Elfgeschosser gar zum Wahrzeichen gemacht. Von Catrin Würz

„Hier ziehen wir nicht mehr weg. Denn hier ist alles so, wie wir es uns wünschen. Einfach perfekt.“ Dass sie ihre Traumwohnung ausgerechnet in einem alten DDR-Plattenbau-Hochhaus findet, hätte Kathrin Hoffmann nie gedacht. Doch seit sie mit ihrem Partner und den beiden Kindern Tim (8) und Lina (6) im Jahr 2015 in das sanierte Hochhaus an der Fischreiherstraße 15-19 eingezogen ist, „ist es einfach nur schön“.

Hochhaus wird zu Senftenberger Wahrzeichen

 Elke Cyganski liebt ihre Wohnung im fünften Stock des Hochhauses und den sonnigen Platz auf dem Balkon mit Blick zum Senftenberger See.
Elke Cyganski liebt ihre Wohnung im fünften Stock des Hochhauses und den sonnigen Platz auf dem Balkon mit Blick zum Senftenberger See. FOTO: LR / Catrin Würz

Die Vierraumwohnung war während der Sanierung in Grundriss und Ausstattung ganz nach den Wünschen der vierköpfigen Familie umgebaut worden - so wie auch alle anderen 128 Wohnungen in dem Hochhaus. Über dreieinhalb Jahre hat die Kommunale Wohnungsgesellschaft Senftenberg (KWG) ihren einzigen Elfgeschosser energetisch und technisch hochwertig modernisiert, für mehr Barrierefreiheit und behindertengerechte Wohnungen gesorgt sowie mit der künstlerischen Fassadengestaltung in Form einer Welle für Aufsehen gesorgt. Inzwischen ist das Wohnhaus am Seeufer zu einem Wahrzeichen geworden – und zu einem Vorzeigeobjekt für generationenübergreifendes Wohnen.

Senftenberger Wohnungsgesellschaft wird ausgezeichnet

 Das Hochhaus in der Fischreiherstraße ist nach der aufsehenerregenden Fassadengestaltung durch die KWG zum Wahrzeichen geworden.
Das Hochhaus in der Fischreiherstraße ist nach der aufsehenerregenden Fassadengestaltung durch die KWG zum Wahrzeichen geworden. FOTO: LR / Catrin Würz

Nun gibt es für das anspruchsvolle Projekt sogar echte Lorbeeren: Die KWG ist am Mittwoch für ihre gelungene Hochhaussanierung mit dem Qualitätssiegel des Verbandes Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen (BBU) ausgezeichnet worden. Die Auszeichnung des Branchenvereins mit dem Titel „Gewohnt gut – fit für die Zukunft“ hat das Senftenberger Wohnungsunternehmen bereits zum zweiten Mal erhalten. Im November 2011 war schon der ebenfalls von der KWG ausgeführte Umbau des Wohngebietes „Häuerpark“ mit dem gleichen Preis bedacht worden.

Die Auszeichnung wird sechsmal jährlich vom Berlin-Brandenburger Verband vergeben. BBU-Vorstand Maren Kern lobt das Senftenberger Projekt als „vorbildlich“. „Es ist ein gutes Beispiel dafür, wie flexibel und vielseitig ein Plattenbau ist.“ Neben der Barrierefreiheit im Gebäude wird vor allem die energetische Ertüchtigung des Gebäudes lobend hervorgehoben, die wegen des deutlich reduzierten Energiebedarfs auch gut für das Klima ist.

Leerstand gibt es im Senftenberger Hochhaus nicht

KWG-Geschäftsführer Roland Osiander freut sich über die Auszeichnung, aber freilich auch darüber, dass das Hochhaus mit höherem Wohnkomfort auch von den Mietern so gut angenommen wird. Einen Leerstand gibt es nicht. „Hier wohnen alle Generationen unter einem Dach: ältere Menschen, Familien mit Kindern und Singles“, sagt er.

Auch Elke Cyganski gehört dazu. Die 67-Jährige ist seit 2015 glückliche Mieterin in dem Hochhaus. „Das ist eine tolle Wohnatmosphäre. Mit den freundlichen Nachbarn kennt man sich und hilft sich – ganz anders, als man es bei so einem großen Haus vermutet hätte. Und vom Vermieter ist immer schnell jemand da, wenn es irgendwo nötig ist“, schwärmt Elke Cyganski. Sie kennt das Areal, auf dem das 1976 erbaute Hochhaus steht, noch als Kartoffelacker. Heute genießt sie den Ausblick von ihrem schicken, sonnigen Balkon im 5. Stock über ein Parkgelände bis zum Senftenberger See – und freut sich, in einem nun preisgekrönten „Wahrzeichen“ zu leben.