ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 06:00 Uhr

Der RUNDSCHAU Adventskalender
Die Tür nach oben auf die Landmarke steht immer offen

 Die Tür zum Aufstieg auf den Rostigen Nagel im Lausitzer Seenland steht jederzeit offen.
Die Tür zum Aufstieg auf den Rostigen Nagel im Lausitzer Seenland steht jederzeit offen. FOTO: Richter-Zippack
Die RUNDSCHAU öffnet im Advent täglich eine Tür: Der Rostige Nagel im Seenland ist jederzeit zugänglich. Von Torsten Richter-Zippack

Der Rostige Nagel gilt mit seinen rund 30 Metern Höhe als Wahrzeichen des Lausitzer Seenlandes schlechthin. Seit zehn Jahren genießen Einheimische und Touristen einen weiten Rundblick über drei neue der insgesamt mittlerweile fast 30 Seen der Landschaft im Wandel. Eine Treppe hoch – unmittelbar über dem Fuß der Konstruktion aus Corten-Stahl – befindet sich die ebenfalls stählerne Eingangstür. Sie wird von einem massiven Schloss flankiert. Das verriegelt aber nicht die Tür, sondern hält diese an der Turmwand. Denn der Eingang zum Rostigen Nagel steht Besuchern jederzeit offen, sagt Dana Hüttner vom Zweckverband Lausitzer Seenland Brandenburg (LSB). Der LSB ist für das Wahrzeichen zuständig. Allerdings erfolgt die Besteigung der insgesamt 163 Stufen auf eigene Gefahr. „Einen Winterdienst gibt es nicht“, stellt Hüttner klar.

Wie viele Menschen den Rostigen Nagel seit seiner Einweihung im Herbst 2008 inzwischen bestiegen haben, ist unbekannt. Laut LSB gibt es keine Zählung, und Schätzungen seien nur schwer möglich. Zahlreiche Gäste haben sich inzwischen an den Turmwänden und auf der Plattform mittels ihrer Initiale verewigt. Und direkt unter der Konstruktion präsentieren zahlreiche Paare ihre Liebe mittels Herzen und Namen aus Schottersteinen, die aus dem künftigen Bett des Sornoer Kanals stammen. Perspektivisch soll dieser Wasserweg den Geierswalder mit dem Sedlitzer See verbinden. Eine Bootsanlegestelle unterhalb des Rostigen Nagels existiert bereits.

Indes sind die Türen der Rostlaube, des Kiosks unterm Nagel, derzeit verschlossen. Sie werden laut Betreiber Steffen Philipp erst zum Saisonstart 2019 wieder geöffnet.