ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:05 Uhr

Gefahr in Verzug
Am Salzgraben fällt ein halbes Dutzend Bäume

 Die Baumfällungen entlang des Fußweges am Salzgraben haben manchen Passanten verwundert.
Die Baumfällungen entlang des Fußweges am Salzgraben haben manchen Passanten verwundert. FOTO: Torsten Richter-Zippack
Senftenberg. In Senftenberg müssen sechs Gehölze während der Vegetationszeit entfernt werden. Von Torsten Richter-Zippack

Am Salzgraben im Senftenberger Ortsteil Buchwalde haben diese Woche die Sägen gekreischt. Insgesamt vier Eschen, eine Eiche sowie ein Obstbaum sind gefällt worden. Normalerweise erfolgen solche Arbeiten in der vegetationsfreien Zeit, also im Winter. Doch diesmal war Gefahr in Verzug, wie Stadtsprecher Andreas Groebe mitteilt. „Die Bäume wiesen auffällige Spannungsrisse an ihren Stämmen auf. Die Standsicherheit war nicht mehr gegeben“, erklärt Groebe. Daher mussten kurzfristige Fällungen anberaumt werden.

Allerdings hat sich eine Anwohnerin, die ihren Namen nicht in der Zeitung lesen will, massiv über die Fällungen beschwert. „Gerade jetzt in der Brutzeit der Vögel sind solche Arbeiten ein Frevel“, macht sie sich Luft. Indes hat sich die Stadt beim Landkreis Oberspreewald-Lausitz abgesichert. „Die Genehmigung der Naturschutzbehörde liegt vor“, sagt Andreas Groebe

Nach Angaben des Stadtplanungsamtes sollen anstelle der gefällten Gehölze Feldahorne sowie eine Hecke mit heimischen Straucharten angepflanzt werden. Die Arbeiten erfolgen Ende 2019.

Laut der Stadtverwaltung werde es in der nächsten Zeit zu weiteren Fällungen an verschiedenen Standorten in Senftenberg kommen. „Erst jetzt werden die Auswirkungen der Trockenheit des vergangenen Jahres spürbar“, begründet Andreas ­Groebe. „Dabei steht die Verkehrssicherheit vor naturschutzrechtlichen Belangen“, stellt der Stadtsprecher klar.