| 01:05 Uhr

Seit 110 Jahren blitzschnell mit dem Strahlrohr zur Stelle

Klettwitz.. Am 23. Juli 1893, also genau morgen vor 110 Jahren, wurde die Feuerwehr in Klettwitz gegründet. Und wenn die Kameraden der heutigen Klettwitzer Löschgruppe der Großgemeinde Schipkau am 25. Juli Rückblick auf ihr traditionsreiches Be stehen halten, werden auch einige dabei sein, die etwa die Hälfte der Zeit der Klettwitzer Wehr miterlebten. Bernd Naumann


Gleichzeitig werden auch die Sportler des VfB Klettwitz ihr 90-jähriges Jubiläum begehen. Vor allem kennt man die in lila-weiß spielenden Klettwitzer als Fußballer. Doch auch eine Mädchentanzgruppe und Frauensportgruppe gibt es im Verein. Nach Gründung der BSG „Aktivist“ 1948 entwickelte sich der Verein stark und es gab Zeiten, da in Klettwitz sehr erfolgreich Faustball gespielt wurde und auch Frauenmannschaften sehr erfolgreich waren.

Goldgräberstimmung in Clettwitz
Doch zurück zur Feuerwehr: Die wurde im damaligen Industriedorf Clettwitz, in dem zu dieser Zeit „Goldgräberstimmung“ herrschte, gegründet. Durch die Rohkohleförderung in der Grube Felix ab 1867 und die Inbetriebnahme der Brikettfabrik Fielitz (1893) sowie die schnell zunehmende Einwohnerzahl bestand schnell die Notwendigkeit einer Feuerwehr. Waren es im Jahr 1871 lediglich 692 Einwohner, so stieg die Einwohnerzahl bis 1900 bereits auf 3038. Neben der Brandbekämpfung sollte die Aufgabe der Feuer vor allen Dingen auch in der Brandkontrolle bestehen – so wurde bereits seit der Gründung bis 1908 eng mit dem Ortsvorsteher Ernst Radloch und ab 1916 mit Wilhelm Schomak zusammengearbeitet. Das gute Verhältnis mit den Ortshäuptlingen zieht sich bis in die heutige Zeit, weiß Paul Novack, der bereits mehr als 50 Jahre der Klettwitzer Feuerwehr angehört, zu berichten. Dies bestätigen auch andere Feuerwehrleute, die ergänzen, dass ohne die gute Unterstützung der Gemeinde die Ausstattung bei weiten nicht so gut wäre.
Die Feuerwehr Klettwitz, zu der 24 aktive Mitglieder, acht Jugendliche, vier Frauen und acht Kameraden in der Alters- und Ehrenabteilung gehören, verfügt heute neben einem modernen TLF 1625 auch über die notwendige Schneid- und Spreiztechnik für Unfälle. Außerdem wurden speziell in den vergangenen Jahren auch die räumlichen Bedingungen für Kameraden und Technik wesentlich verbessert.

Einsätze auf dem Lausitzring
Inzwischen haben sich die Aufgaben der Löschgruppe Klettwitz gewandelt. Eine wesentliche Aufgabe ist zum Beispiel die Absicherung von Veranstaltungen auf dem Lausitzring und als Reserve für Notfälle auf der nahen Autobahn. Die Ortswehrführer der jüngsten Vergangenheit wie Ralph Pryzybilski und Wolfgang Schneider, aber auch der langjährige Wehrleiter Klaus Jochmann, sorgten stets für ein gutes Klima, und so sind heute mit Joachim Lehmann, Walter Brödno, Helmut Stephan und Paul Novak mehrere Kameraden bereits mehr als 50 Jahre in der Klettwitzer Wehr. Am 27. Juli werden die Kameraden mit befreundeten Feuerwehren ihr Können demonstrieren, aber ihren Geburtstag auch gebührend feiern. Ab 10 Uhr beginnen auf dem Sportplatz die Löschangriffe der Jugendwehren, gegen Mittag wird ein Feuerwehrkorso zum Sportplatz führen. Weitere attraktive Veranstaltungen sollen das Programm bis in die Abendstunden fülle n.
Der VfB Klettwitz wird bereits am Tag zuvor einige Höhepunkte auf dem Sportplatz gestalten, wobei sicherlich das Spiel gegen eine Prominenten-Mannschaft aus Dresden, das um 15 Uhr angepfiffen, ein besonderer Höhepunkt sein wird. Damit gestalten Feuerwehr und VfB ein interessantes und schönes Jubiläumswochenende in Klettwitz.