ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:39 Uhr

Tourismusbilanz am Senftenberger See
Den Camping-Boom im Auge behalten

Die Baumhäuser im Hafencamp sind sehr beliebt. Dennoch hat in diesem Sommer vor allem der Bereich Camping am meisten zugelegt.
Die Baumhäuser im Hafencamp sind sehr beliebt. Dennoch hat in diesem Sommer vor allem der Bereich Camping am meisten zugelegt. FOTO: LR / Catrin Würz
Senftenberg. Fast elf Prozent mehr Gäste sind im Supersommer 2018 am Senftenberger See angereist. Viele waren Camper. Von Catrin Würz

Dass nach dem heißen Supersommer dieses Jahres die Tourismuszahlen am Senftenberger See in die Höhe geschnellt sind, ist sicherlich keine große Überraschung. Nun hat der Zweckverband Lausitzer Seenland Brandenburg (LSB) auch noch die passenden Zahlen dazu vorgelegt. So kann der Verband mit seinen Ferienhäusern im Familienpark und Hafencamp, mit Strandhotel und Campingplätzen am Ufer des Senftenberger Sees per 31. August auf einen Anstieg von fast elf Prozent gegenüber dem Vorjahr bei den Gästeanreisen verweisen. Sind in der Saison 2017 bis Ende August knapp 44 850 Gäste angereist, waren es im Supersommer 2018 fast 5000 mehr.

Allerdings fällt der rasante Anstieg bei der Zahl der Übernachtungen letztlich nicht ganz so groß aus. Bis Ende August registrierte der Zweckverband genau 217 859 Übernachtungen – das sind rund 5,9 Prozent mehr als im Vorjahr. „Aber da wir wissen, dass bereits das vorige Jahr ein sehr gutes war, sind wir hoch zufrieden“, sagt der scheidende Verbandsvorsteher Volker Mielchen.

Auf eine Besonderheit macht er dabei noch aufmerksam. „Der Großteil des Plus geht auf die Camping-Gäste zurück. Bei den Ferienwohnungen ist die Nachfrage nicht adäquat angestiegen“, berichtet er. Der Verband betreibt derzeit 1360 Betten im Strandhotel und den Ferienhäusern sowie gut 900 Camping-Stellplätze. Auf den anhaltenden Camping-Boom werde man sich für die Zukunft gut wappnen, kündigt Volker Mielchen an.

Höhere Erlöse hat der Verband auch aus den Parkgebühren erzielt. Noch vor der Saison waren zwei sanierte Parkplätze in Betrieb genommen worden.

Die insgesamt guten Erlöse aus dieser Saison ermutigen den Zweckverband LSB nun auch, seine geplanten Investitionen anzugehen. Noch für den Herbst ist beispielsweise der Baustart für zwei Projekte geplant: Im November soll mit dem Bau eines Indoorspielplatzes im Familienpark am Senftenberger See begonnen werden. Der Spielplatz entsteht als Schlechtwettervariante für den Familienurlaub und soll helfen, die Vor- und Nachsaison am See insgesamt zu verlängern.

Ein zweites Bauvorhaben ist ein neues Sanitärgebäude auf dem Komfortcampingplatz in Niemtsch. Hierfür soll schon in den nächsten Tagen der erste Spatenstich erfolgen. Das Haus soll sowohl von der äußeren Gestaltung als auch von der Ausstattung her so exklusiv sein, dass die Sterne-Zertifizierung für den Campingplatz auch nach 2020 ohne Probleme erfolgen kann. Beide Neubauten sollen bis zum Winter mit dem Rohbau vollendet sein, damit die Einweihung nicht zu spät in der Saison 2019 erfolgen wird.