Die Anlage soll zwischen neun und zehn Megawatt alternativ erzeugten Strom liefern, teilt das Unternehmen mit. Auf dem Areal, das nunmehr baureif gemacht werden soll, hat sich zuvor eine Recyclinganlage befunden. Das Lausitzer Unternehmen will den Solarpark eigenen Angaben zufolge auch selbst betreiben.