Aufs Wasser geht es im Großkoschener Hafencamp am Senftenberger See. Sowohl am Sonnabend, 27. April, als auch am Sonntag, 28. April, bietet Expeditours verschiedene Schnupperkurse an. Unter anderem gibt es Kurse im Stand-up-Paddling (SUP). Die Athleten stehen auf einem Surfboard und bewegen sich mit einem langen Stechpaddel vorwärts. Dabei werden Ausdauer, Muskulatur und Gleichgewichtssinn geschult.

Darüber hinaus gibt es Schnupperkurse für das Kanu-Kajak-Segel-Trimaran. Testfahrten sind ab Großkoschen auf dem Senftenberger See möglich. Zudem erfahren Interessenten alles über Segel- und Motorbootkurse. Außerdem dürfen, so informiert die Firma Expeditours, Tretroller ausprobiert werden.

Ort: Hafencamp in Großkoschen, Straße zur Südsee 2, Kontakt: 0170 7029319

Ob Kohle tatsächlich schwarzes Gold ist, wie der Volksmund behauptet, erfahren Kinder und Erwachsene in Schloss und Festung Senftenberg. Am Sonntag, 28. April, geht es gegen 11 Uhr hinunter ins museumseigene Schaubergwerk. Neben etwas Theorie wird auch gearbeitet, informiert Jenny Linke vom Museum. So dürfen die Teilnehmer kleine Wagen mit Kohle befüllen und diesen gemeinsam nach oben befördern. Anmeldungen bitte bis Freitag, 26. April.

Ort: Schloss und Museum Senftenberg, Schlossstraße, Kontakt: 0373 8702400

Am Sonntag, 28. April, wird ab 10 Uhr zur öffentlichen Führung in der Gartenstadt Marga eingeladen. Das Ensemble wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts als Werkssiedlung der Ilse-Bergbau-AG mit kompletter Infrastruktur errichtet. Nach der Führung besteht die Möglichkeit, die Ausstellung über die Gartenstadt in der einstigen Kegelbahn der Kaiserkrone zu besichtigen.

Ort: Gartenstadt Marga in Brieske, Markt, Kontakt: 03573 1499010

Auch nach Lauchhammer wird ins Museum eingeladen. Dort dreht sich am Sonnabend und Sonntag alles um den Kunstguss. Die Gründerin des „Löwendal’schen Hammers“, Benedicta Margaretha Freifrau von Löwendal, will die Gäste durch das Kunstgussmuseum führen. Inbegriffen  ist ein Besuch in der noch aktiven Gießerei. Darüber hinaus präsentieren Schüler aus Lauchhammer und Umgebung im Kunstgussmuseum ihre selbst angefertigten Kunstwerke. Außerdem ist noch die Sonderausstellung „Light Up“ zu sehen.

Ort: Kunstgussmuseum Lauchhammer, Freifrau-von-Löwendal-Straße 3, Kontakt: 03574 860166

Zur Jungweinprobe wird am Sonnabend, 27. April, von 14 bis 17.30 Uhr an den Großräschener Weinberg eingeladen. Verkostet werden kann der Wein, dessen Trauben im Jahr 2018 unterhalb der IBA-Terrassen geerntet wurden.

Ort: IBA-Terrassen (Haus 3), Seestraße 100 in Großräschen,
Kontakt: 0151 11622315

Zu den Seenlandtagen kann ebenfalls die Gartenstadt Lauta erkundet werden. Jeweils um 14 Uhr startet eine Führung an der Kulturkirche in Lauta-Nord, die natürlich auch ganztags besichtigt werden kann. Vom Turm der Kirche lässt sich ein Blick weit über die Siedlung genießen. Bereits am Sonnabend gastiert die Neue Bühne Senftenberg um 19 Uhr mit ihrem Zweimann-Stück „Love Letters“ in der Kulturkirche.

Ort: Kulturkirche, Nordstr. 12a in Lauta; Kontakt: 0151-65109247

Eine Burg, die genauso aussieht wie im Mittelalter kann im kleinen Ort Mortka bei Lohsa besichtigt werden. Die Jakubzburg wurde im 21. Jahrhundert erbaut – mit urigem Interieur und romantischem Ambiente – und nach altem Vorbild aus dem Jahr 1327. Am Sonntag, 28. April finden um 14 und um 15.30 Uhr Führungen mit dem Burgherren statt.

Ort: Jakubzburg Mortka, Silberseestr. 19; Eintritt: 6,50 Euro

Das komplette Programm der Seen­landtage im Internet auf

www.lausitzerseenland.de