ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:54 Uhr

Seenland im Freibad Großräschen jetzt komplett

Mit sicherer Hand zieht Jeremy Zurek von der Großräschener Oberschule die Takelage des Segelschiffes mit einer Airbrush-Pistole nach. Der 13-Jährige ist begeistert beim Kunstprojekt im Freibad dabei.
Mit sicherer Hand zieht Jeremy Zurek von der Großräschener Oberschule die Takelage des Segelschiffes mit einer Airbrush-Pistole nach. Der 13-Jährige ist begeistert beim Kunstprojekt im Freibad dabei. FOTO: Budich
Großräschen. Das Lausitzer Seenland ist genau genommen mit Pinsel und Farbe schon im Vorjahr ins Großräschener Freibad geschwappt. Nach dem Sommer-Kunstprojekt 2014 ist jetzt auch der Großräschener See gut gefüllt und glitzert himmelblau unter den Füßen der Badegäste. Andrea Budich

Die Idee vom Seenland-Graffiti auf dem Freibad-Boden ist in der Hafenstadt Großräschen, die sich als Tor zum Seenland versteht, bestens angekommen. In diesem Sommer haben sieben junge Leute aus der Jugendbegegnungsstätte "Schalom" das Kunstwerk unter freiem Himmel vollendet. Partwitzer-, Sedlitzer-, Geierswalder-, Großräschener- und Neuwieser See schmiegen sich jetzt auf noch größerer Fläche aneinander. Zusätzlichen Pfiff bekommt das 3-D-Bild mit Frosch, Taucher, Segelboot und Flaschenpost.

Die jungen Leute haben unter Regie des Berliner Graffiti-Künstlers Jan Schumann mehrere Tage daran gearbeitet. Der Airbrush-Künstler ist vom Engagement der Jugendlichen begeistert. "Der Untergrund ist extrem schwer", erklärt Schumann. Er hat auch den Entwurf für das Seenland-Graffiti aufs Papier gebracht. 50 Liter Farbe hat das Freiluft-Bild noch einmal für seine Vollendung benötigt.

Über eine Fortsetzung im Sommer 2015 denkt "Schalom"-Chefin Kathrin Kählke schon nach. Sie ärgert sich über den vielen Müll entlang der Radwege. "Mit Comics mehr Aufmerksamkeit zu erzeugen, das wäre doch toll", tüftelt sie mit ihren Jugendlichen noch an der besten Idee fürs Sommercamp.