Große Freude herrscht derzeit bei den Senftenberger Eisbadern. Erstmals seit dem Winter 2017/2018 dürfen sie während der kalten Jahreszeit wieder in den Senftenberger See steigen. Von Anfang November 2020 bis Ende März 2021 wollen die Pirrliepausen dann zweimal wöchentlich ihrem Hobby frönen.
Der Grund: Eine Sperrung des Gewässers von November bis März wird es 2020/2021 nicht geben. Damit kann ganzjährig gebadet werden, sagt Detlev Wurzler, Vorsteher des Zweckverbandes Lausitzer Seenland Brandenburg (LSB). Die Arbeiten an der Seeinsel würden vorerst ausgesetzt. Das hatte die Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau-Verwaltungsgesellschaft mbh (LMBV) ebenfalls angekündigt. Insgesamt könnte die Sanierung an dem 250 Hektar großen Eiland noch rund zehn Jahre in Anspruch nehmen.

Eisbader mussten andere Badestellen im Lausitzer Seenland suchen

Frank Vogel, Vorsitzender der Pirrliepausen, ist froh, dass das Wechselspiel zwischen verschiedenen Gewässern für seinen Verein ein vorläufiges Ende hat. „Unsere Badestelle am Senftenberger Stadthafen ist für alle Mitglieder zentral gelegen. In den vergangenen Jahren mussten wir an den Geierswalder See und an den Annahütter Silbersee ausweichen.“ Sein Verein, den es bereits seit dem Jahr 1987 gibt, wolle am Stadthafen einen Raum als Umkleide anmieten. Derzeit gibt es in Senftenberg und Umgebung 23 organisierte Pirrliepausen. „Weitere Interessenten sind jederzeit willkommen“, sagt Frank Vogel.

Senftenberg