| 02:46 Uhr

Sechs Schwerpunkte im Arbeitsplan

Senftenberg. Die Senftenberger SPD-Fraktion hat sich in einer Klausur intensiv mit dem vorliegenden Haushaltsentwurf für das Jahr 2018 beschäftigt und sechs Schwerpunkte für die bevorstehende Debatte zum Budget gesetzt. Das erklärt der Vorsitzende, Roland Richter. Kathleen Weser

Im Bereich der Bildungspolitik setzen sich die Sozialdemokraten demnach "vehement für das schnelle Umsetzen des Konzeptes Schulzentrum am Standort der Otto-Rindt-Oberschule ein", teilt die Fraktion mit. Die Vorstellungen der Verwaltung zur Modernisierung des Schulbetriebes einschließlich der notwendigen Ausgaben werden demnach befürwortet.

"Der Bau eines neuen Feuerwehrgerätehauses in Hosena steht für uns im Bereich des Brandschutzes an oberster Stelle", informiert Roland Richter weiter.

Das Erlebnisbad Senftenberg sei nach einer langen Betriebsphase nunmehr reif dafür, Technik erneuern zu müssen. Um zunächst die Sanierungskosten ergründen zu können, sind aus Sicht der SPD-Stadtverordneten im Haushaltsjahr 2018 die notwendigen Mittel einzuplanen.

Die Rathaus-Spitze hat zudem vorgeschlagen, im nächsten Jahr die August-Bebel-Straße auszubauen. "Das Vorhaben unterstützen wir", so Richter weiter. Im Anschluss an die Sanierung der Wohnblöcke an der Rosenstraße und Schulstraße werde die Fraktion zudem den Ausbau der beiden kommunalen Verkehrsadern fordern und sich "für die schnellstmögliche Realisierung stark machen". Die SPD Fraktion fördert die schnelle Erschließung des "Nordufer Sedlitz" als Gewerbestandort für wasseraffines Gewerbe im Lausitzer Seenland. Als städtebauliches Projekt stehe das Entwickeln und Umsetzen des Wohnstandortes "Sedlitzer Bucht" im Vordergrund. Auch Mittel im nächsten Haushalt für eine fundierte Planung eines neuen Wohnstandortes am Buchwalder Dreieck "sehen wir als prioritäre Aufgabe, um die Entwicklung für die nächsten Jahre in Bezug auf Eigenheimbauflächen voranzutreiben", erklärt Roland Richter für die SPD-Fraktion.