ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 00:00 Uhr

Sebastian Sebischka mit Doppelpack

Landesklasse.. Wer zum Anpfiff gedacht hatte, es könne sich nur um die Höhe des Ergebnisses handeln, sah sich getäuscht. Es deutete zwar alles darauf hin, als die Gastgeber bereits in der 4. Minute in Führung gingen. Peter Schmaler

Marcus Winkler wurde im Strafraum der Gäste unliebsam gerammt, und dem Schiedsrichter blieb nichts anderes übrig, als auf den ominösen Punkt zu zeigen. Der Gefoulte schnappte sich das Leder und ließ nichts anbrennen. Mit den 1:0 im Rücken hofften nun die Zuschauer, dass es so weiter ginge. Aber weit gefehlt!
Wie schon in den Vorbereitungsspielen entwickelte sich die Partie in der 1. Halbzeit zum Langweiler. Als Zuschauer gewann man fast den Eindruck, als wolle der SVG nur den Vorsprung verwalten. Er stand zwar gut in der Deckung, aber im Angriffsspiel lief nichts zusammen. So war nach 13 Minuten ein 30-Meter-Weitschuss von Kai Skorwider, der nur knapp das Tor verfehlte, ein Höhepunkt. Auch die 23. Minute bescherte den Zuschauern noch ein Möglichkeit, die Führung auszubauen, aber der Schuss von Matthias Galert aus halbrechts ging am langen Pfosten ins Aus. Eine Minute später glichen die Gäste aus. Ein Schuss von Angelo Weber von 16 Metern wurde noch abgefälscht und landete für Tilo Roick unhaltbar im Netz.
In der Anfangsphase der 2. Halbzeit suchte der Gastgeber die schnelle Entscheidung und fand sie. So nutzte in der 52. Minute Kai Melke nach Eingabe von Markus Miottke am langen Pfosten die erste Möglichkeit der 2. Halbzeit zum Führungstreffer. Eine Minute später lag der Ball erneut im Gehäuse der Gäste. Thomas John hatte sich geschickt aus der Decknug gelöst und spielte einen Zuckerpaß auf Dirk Scholz. Dieser hechtete per Kopf in den Ball und erzielte mit diesem herrlichen Treffer das 3:1. Nach weiteren zwei Minuten blieb es Sebastian Sebischka vorbehalten, nachdem sein Freistoß von Marcus Winkler schlecht abgeblockt wurde, das 4:1 zu erzielen. In der 73. Minute kamen dann die Gäste fast zu einem weiteren Treffer. Sebastian Sebischka hatte den Ball unmotiviert auf Tilo Rock zurückgespielt. Enrico Szoun spritzte dazischen, aber Tilo Roick bereinigte die Situation. In der 74. Minute köpfte Sebastian Sebischka nach einem Eckball von Marcus Winkler zum 5:1-Endstand ein.