ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:53 Uhr

Schwerer Lkw-Unfall zwischen Ruhland und Schwarzheide

Ein LKW-Fahrer touchierte erst links einen anderen LKW, kam dann ins Schleudern und fuhr rechts in den Straßengraben. Dabei riss er einige Bäume um. Mehrere Feuerwehren der Region waren im Einsatz.
Ein LKW-Fahrer touchierte erst links einen anderen LKW, kam dann ins Schleudern und fuhr rechts in den Straßengraben. Dabei riss er einige Bäume um. Mehrere Feuerwehren der Region waren im Einsatz. FOTO: Mirko Sattler (Mirko Sattler)
Ruhland. Auf der A 13 Dresden Richtung Berlin ist es zwischen den Anschlussstellen Ruhland und Schwarzheide zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Ein Lkw-Fahrer hat die Kontrolle über seinen Lkw verloren und ist die Böschung heruntergefahren. Rüdiger Hofmann

Am Dienstagmittag ist es auf der A 13 zwischen Ruhland und Schwarzheide zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Wie Polizei und Leitstelle Lausitz mitteilen, war aus bislang noch nicht geklärter Ursache ein Lkw nach rechts von der Straße abgekommen, nachdem mehrere andere Fahrzeuge vorher seitlich touchiert worden waren. Der Sattelzug kam erst im angrenzenden Wald zum Stillstand. Dabei riss er einige Bäume um. Der Lkw hatte Fahrzeugteile geladen und wollte nach Massen.

Die Feuerwehr musste zunächst das Fahrzeug frei schneiden, um den Fahrer aus seiner Kabine befreien zu können. Er wurde reanimiert und mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Zur Schwere seiner Verletzungen liegen bislang noch keine Informationen vor.

Zudem wurde auslaufender Kraftstoff durch die Feuerwehr gebunden. Zur Absicherung des Rettungseinsatzes war die A 13 bis 12.30 Uhr voll gesperrt, der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Ruhland abgeleitet. Es gibt derzeit mehrere Kilometer zähflüssigen Verkehr mit Rückstau. Die linke Fahrspur ist für den Verkehr inzwischen wieder freigegeben worden. Die Bergungsarbeiten und Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an.