Die Führung brachte jedoch keine Ruhe in die Wiednitzer Reihen, denn Kirschau gewann die ersten drei Einzel und glich somit zum 3:3 aus. Aus den nächsten drei Partien wurden zwei Siege zum 5:4-Zwischenstand für die Gastgeber errungen.
Anschließend konnte das obere Paarkreuz die Niederlagen aus der ersten Runde wettmachen und eine 7:4-Führung erkämpfen. Mit einem knappen 3:2-Sieg des an diesem Tag überragenden Mirko Wabnitz (ehemals TTC Hoyerswerda) waren dann die Weichen in Richtung Erfolg gestellt. Den entscheidenden Siegpunkt holte Werner Noack zum Endstand von 9:6 für Wiednitz.
Es spielten: Pötschke (1,5), Vollmert (1,5), Mattusch (0,5), Wabnitz (2,5), Noack (1,5), Wiesner (1,5).

In der Vorwoche hatte Wiednitz-Heide das Auswärtsspiel bei Stahl Krauschwitz deutlich mit 13:2 für sich entscheiden. Es spielten: Pötschke (2,5), Vollmert (2), Mattusch (1,5), Wabnitz (2,5), Noack (2), Wiesner (2,5). (kp)