ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 20:02 Uhr

Gefahr für Natur und Gesundheit
Gefährlicher Müll lagert neben Schwarzheider Wohngebiet

 Immer wieder werden in Lausitzer Wäldern Asbestplatten entsorgt. Die Verursacher sind meist nur schwer feststellbar.
Immer wieder werden in Lausitzer Wäldern Asbestplatten entsorgt. Die Verursacher sind meist nur schwer feststellbar. FOTO: Torsten Richter
Schwarzheide. Bei Schwarzheide werden rund 20 Asbestplatten gefunden. Der Flächeneigentümer muss die Entsorgung übernehmen. Von Torsten Richter-Zippack

Rund 15 bis 20 Asbestplatten sind unweit des Schwarzheider Wohngebietes an der Wiesenstraße entdeckt worden. Der Abfall ist an der alten Kläranlage gegenüber des dortigen Autohauses entsorgt worden. Darüber hat Anwohner Wolfgang Sucha-
nek in der jüngsten Stadtverordnetenversammlung informiert. Der Schwarzheider spricht sich für eine möglichst zeitnahe Entsorgung aus. Die Platten bilden eine Gefahr für die menschliche Gesundheit, da die Asbestfasern für Krebserkrankungen verantwortlich gemacht werden.

„Wir haben in unserer Stadt ganz viele Anfragen zu illegalen Müllablagerungen“, sagt Bürgermeister Christoph Schmidt (parteilos). Das Ordnungsamt könne nur reagieren, wenn eine Gefahr für Leib und Leben besteht. Im Fall der Asbestplatten müsse zunächst der entsprechende Flächeneigentümer ermittelt werden. Dieser habe dann den Müll zu entsorgen. „Sollte die Fläche der Stadt gehören, geht die Entsorgung leider zulasten der Steuerzahler“, benennt Christoph Schmidt das Prozedere.

Ohnehin gebe es in der Chemiestadt noch immer die aus DDR-Zeiten herrührende Mentalität, Abfälle einfach im Wald zu entsorgen. „Besonders die vielen Bombentrichter, die aus dem Zweiten Weltkrieg stammen, wurden dafür genutzt“, sagt der Bürgermeister. Eigenen Recherchen zufolge gab es Ende der 1980er-Jahre in und um Schwarzheide gut 20 illegale Mülldeponien.

Um dem Abfallproblem Herr zu werden, hatte die Stadt im vergangenen Mai erstmals einen Umweltaktionstag durchgeführt. Damals waren an dutzenden Standorten insgesamt rund 3,56 Tonnen Müll von weit mehr als 500 Einwohnern beräumt worden. Im kommenden Jahr soll es eine zweite Auflage geben, heißt es aus dem Schwarzheider Rathaus. Der entsprechende Termin werde rechtzeitig bekanntgegeben.

Indes finden sich an mehreren Standorten in und um die Stadt Warnschilder, auf denen zu lesen ist, dass die Müllablagerung mit Strafen im vierstelligen Bereich sanktioniert werde.

 Immer wieder werden in Lausitzer Wäldern Asbestplatten entsorgt. Die Verursacher ist meist nur schwer feststellbar.
Immer wieder werden in Lausitzer Wäldern Asbestplatten entsorgt. Die Verursacher ist meist nur schwer feststellbar. FOTO: Torsten Richter