ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:44 Uhr

Schwarzbacher Pferde beim Osterreiten in Wittichenau

Matthias Gneuss aus Schwarzbach und seine Kaltblüter Wallach Orlando (l.) und Hengst Iwo.
Matthias Gneuss aus Schwarzbach und seine Kaltblüter Wallach Orlando (l.) und Hengst Iwo. FOTO: Rasche/str1
Schwarzbach/Wittichenau. Beim traditionellen Osterreiten am Sonntag in Wittichenau sind auch wieder die beiden Kaltblüter von Matthias Gneuss aus Schwarzbach dabei. Der 40-jährige Pferdeliebhaber transportiert die beiden Tiere heute gemeinsam Heiko Richter in Sächsische. str1

Wallach Orlando und Hengst Iwo haben am Sonntag einen etwa 40 Kilometer langen Ausritt vor sich. Gut vorbereitet sind Ross und Reiter: Matthias Gneuss fährt zwei- bis dreimal pro Woche mit der Kutsche oder dem Wagen in den Wald - ein perfektes Training für die gutmütigen Tiere. Im vergangenen Jahr hatten rund 25 000 Schaulustige die Strecke in der Oberlausitz gesäumt. 1079 Oster- und Kreuzreiter beteiligten sich an vier Prozessionen. Das Osterreiten der zumeist katholischen Sorben hat eine mehr als 500 Jahre lange Tradition. Die mit Gehrock, Zylinder und weißen Handschuhen bekleideten Reiter ziehen in mehreren Prozessionen auf geschmückten Pferden im Dreieck von Bautzen, Kamenz und Hoyerswerda durch Städte und Dörfer.