Anschließend fuhren die Kutschen in rasantem Tempo über die Strecke.

Nach interessanten Wettfahrten in zwei Wertungsläufen hatten sich sieben Gespanne für das Stechen qualifiziert: Heiko Richter aus Schwarzbach, Günter Münnich, Annette Münnich aus Schwarzheide, Frank Seidling aus Lauchhammer mit zwei Gespannen, Uwe Paßora aus Hohenbocka, Karl Ernst Dausel aus Ruhland sowie Armin Dausel aus Arnsdorf. Am späten Nachmittag fiel die Entscheidung zwischen den sieben Gespannen.

Armin Dausel fuhr mit 1:19 Minuten im Finale die schnellste Zeit, musste aber einen Fehler verbuchen. So holte sich Uwe Paßora in 1:22 Minuten den Sieg vor Lokalmatador Heiko Richter und Annette Münnich.

Nach der Siegerehrung wurde zum Tauziehen zwischen einem Pferdegespann von Frank Seidling und mutigen Schwarzbacher Männern gebeten. Zehn schafften es nicht, die Pferde zu halten. Erst 15 Schwarzbacher brachten sie schließlich zum Stehen.

Die Organisatoren waren mit der Veranstaltung sehr zufrieden, zumal die Pferdeliebhaber aus den Dörfern der Umgebung wesentlich zum Gelingen beigetragen haben.In Kürze:

Zur Beobachtung ins Krankenhaus musste ein Kutschenfahrer gebrachte werden. Kurz vor dem Ziel war er am Sonntag von seinem Gefährt gestürzt. Sonntagvormittag war zum Hähnenwettkrähen eingeladen worden. Die Teilnehmer kamen aus Schwarzbach sowie aus dem Zuchtverein Jannowitz. Für die Kinder wurden Ponyreiten, Bastelstraße sowie kleine Rundfahrten mit einer Kutsche geboten.