ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:52 Uhr

Rettungsdienst
Schutzengel an Bord der vier neuen Rettungswagen

Kreistagsvorisitzende Martina Gregor-Ness (l.) und Landrat Siegurd Heinze (r.) lassen sich von Notfallsanitäter René Märten die technischen Innovationen im neuen RTW der Senftenberger Rettungswache erklären.
Kreistagsvorisitzende Martina Gregor-Ness (l.) und Landrat Siegurd Heinze (r.) lassen sich von Notfallsanitäter René Märten die technischen Innovationen im neuen RTW der Senftenberger Rettungswache erklären. FOTO: Landkreis
Senftenberg. Landkreis OSL hat in den zurückliegenden sieben Jahren rund zwei Millionen Euro in neue Rettungstransporter investiert.

Vier neue Rettungswagen (RTW) vom Typ Mercedes 316 TDI, Delfis 3, im Gesamtwert von 420 000 Euro hat Landrat Siegurd Heinze (parteilos) am Donnerstag an die Rettungswachen in Vetschau, Calau, Senftenberg und Jannowitz übergeben. „Mit der offiziellen Übergabe der Fahrzeuge verfügen nunmehr alle vier Betreiber des Rettungsdienstes im Landkreis über hochmoderne Rettungswagen, die sowohl für Patienten als auch für Mitarbeiter der Rettungswagen spürbare Verbesserungen mit sich bringen werden“, so Landrat Heinze. Mit jeweils einem Schutzengel im Gepäck wünschte er den Besatzungen der Rettungswagen stets sichere und unfallfreie Fahrt.

Vor der Übergabe der Wagen an die Rettungswachen wurden diese für den zukünftigen Einsatz noch fit gemacht. „Außer der Serienausstattung wurde das Notfallequipment eingebaut. Dazu gehören unter anderem die Beatmungseinheiten, Defibrillatoren, Spritzenpumpen, medizinisches Verbrauchsmaterial sowie Funk- und GPS-geführte Navigations- und Patientendatenerfassungssysteme“, erläuterte Thomas Schäl, Sachgebietsleiter Rettungsdienst der Kreisverwaltung.

Auch auf die Gesundheit der Mitarbeiter wurde bei der Anschaffung der Fahrzeuge geachtet. „Die Rettungswagen verfügen über Tragen, die das Be- und Entladen komplett ohne Muskelkraft ermöglichen. Auch die Höhenverstellung der Tragen geschieht auf Knopfdruck. Das eingebaute sogenannte PowerLoad-System sorgt so für die Rückenentlastung der Mitarbeiter bei der schweren körperlichen Arbeit beim Tragen von Patienten“, so Schäl weiter.

Jährlich hat der Landkreis als Träger des Rettungsdienstes 19 000 Notfalleinsätze zu bearbeiten, informiert Theresa Pusch von der Kreisverwaltung. Dabei werden im Durchschnitt bis zu 750 000 Kilometer zurückgelegt. Für die Einsätze stehen 22 Rettungsfahrzeuge an insgesamt sieben Rettungswachen zur Verfügung. Im Spreewald steht aufgrund der speziellen Aufgabenstellung ein Rettungskahn für Notfalleinsätze bereit.

Insgesamt wurden in den zurückliegenden sieben Jahren rund zwei Millionen Euro in neue Rettungswagen investiert.

Landrat Siegurd Heinze (parteilos) übergibt vor dem Kreistag in Klettwitz vier neue Fahrzeuge für die Rettungswachen im Landkreis.
Landrat Siegurd Heinze (parteilos) übergibt vor dem Kreistag in Klettwitz vier neue Fahrzeuge für die Rettungswachen im Landkreis. FOTO: LR / Jan Augustin
(red/br)