| 17:00 Uhr

Großräschen erweitert Schule
Schulumbau ist beschlossene Sache

Großräschen. Die Seestadt Großräschen investiert 2,3 Millionen Euro, damit Oberschüler mehr Platz haben. Neue Klassenräume und Praxis-Werkstätten entstehen.

Wenig Räume, viele Schüler und zu hohe Klassenstärken – die Friedrich-Hoffmann-Oberschule in Großräschen stößt zunehmend an ihre Grenzen. Damit der Schulalltag wieder erträglicher wird, haben Großräschens Stadtverordnete bei ihrer jüngsten Zusammenkunft einstimmig die Weichen gestellt für einen großen Schulumbau. Für insgesamt 2,3 Millionen Euro soll der bisher leer stehende  Westflügel des unter Denkmalschutz stehenden Gebäudes an der Seestraße 66 saniert werden. Im ersten Bauabschnitt im Mittelbereich des Westflügels sollen 2018 zwei große zusätzliche Klassenräume sowie weitere Räume für das Praxislernen entstehen. In einem späteren zweiten Bauabschnitt soll 2019/2020 der Südbereich ausgebaut werden. Danach kann bei Bedarf auch der Nordteil noch ausgebaut werden. Den anspruchsvollen stufenweisen Schulumbau finanziert die Seestadt Großräschen aus dem Budget für Stadtentwicklungsprojekte. Mit 262 Schülern und Klassen, in denen 29 Kinder sitzen, hat Großräschens Oberschule keine Reserven mehr. Seit dem Vorjahr werden die Siebtklässler dreizügig unterrichtet. „Die Sorge, die noch vor zehn Jahren bestand, die Schule schließen zu müssen, hat sich komplett umgedreht“, bestätigt Schulleiter Olaf Köckritz. Mit dem im nächsten Jahr startenden Umbau soll die Möglichkeit eines dauerhaften dreizügigen Schulbetriebes geschaffen werden.