ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:53 Uhr

Schüler wünschen sich mehr Lern-Spaß und mehr PC-Unterricht

Bilungsministerin Martina Münch (M.) im Gespräch mit Schülern der 3. und der 4.Klasse der Grundschule "Am Schloss" in Großkmehlen.
Bilungsministerin Martina Münch (M.) im Gespräch mit Schülern der 3. und der 4.Klasse der Grundschule "Am Schloss" in Großkmehlen. FOTO: Mirko Sattler/sam1
Großkmehlen. Brandenburgs Bildungsministerin Martina Münch (SPD) hat am gestrigen Mittwoch sowohl die Grundschule Guteborn als auch die Grundschule "Am Schloss" in Großkmehlen, Amt Ortrand, besucht. In Ersterer war Münch Gast des Verkehrssicherheitsbewerbes "Siggi Sicher". sam1

In der Grundschule in Großkmehlen haben neun Schüler sowohl ihre Bildungseinrichtung als auch ihre Aktivitäten vorgestellt. "Man sieht, dass alle hier an einem Strang ziehen. Es ist gut gelöst. Lehrer brauchen die Unterstützung der Eltern", so die Ministerin.

Besonders angetan zeigte sie sich von den vielen Wettbewerben, an denen die Grundschüler teilnehmen. Einige davon kannte die Ministerin noch nicht, wie sie selbst mitteilte.

Während die Ministerin die Grundschule in Großkmehlen besuchte, haben sich 20 Kinder aus Region Gomel in Weißrussland, die von der Reaktorkatastrophe in Tschernobyl 1986 von radioaktiver Strahlung verseucht wurde, auf den Weg gemacht, um im Amt Ortrand ihre Ferien zu verbringen. Münch erkundigte sich bei den Schülern, wie es mit der Verständigung mit den weißrussischen Kindern aussieht.

Martina Münch gab der Schülerzeitung ein Interview. Und die Schülervertreter gabe der Ministerin ihre Wünsche mit auf den Weg. So sehnen sich die Schüler nach mehr Spaß im Unterricht, mehr Arbeitsgemeinschaften und mehr PC-Unterricht. Sie forderten jedoch auch mehr hitzefrei. Letzteres wurde von Schulleiterin Martina Lorenz mit Blick auf die Überlastung des Schulbusses sowie der einzelnen Horte eingeschränkt.

Die Einladung zu einem Besuch der Großkmehlener Grundschule hatte die schulleiterin im vergangenen Jahr ausgesprochen, als sie mit dem Bundesvedienstkreuz ausgezeichnet worden war. "Damals versprach ich, ich werde einmal vorbeischauen", soMartina Münch.

Den Abschluss des Rundganges bildete eine Führung durch das nahe Schloss. Doch ehe es soweit war, hörte sich die Bildungsministerin alle Strophen des Brandenburgliedes von den Schülern an. An der Schule lernen 176 Kinder in neun Klassen. Sie werden unterrichtet von elf Lehrern.