| 02:43 Uhr

Schüler schnuppern Höhenluft

Senftenberger und Lübbenauer Gymnasiasten haben in nkow eine Lehrstunde im Segelfiegen erhalten.
Senftenberger und Lübbenauer Gymnasiasten haben in nkow eine Lehrstunde im Segelfiegen erhalten. FOTO: Uwe Hegewald/uhd1
Senftenberg/Lübbenau/Bronkow. Friedrich Kanzler hat die Seiten gewechselt. Okay, es war nur für wenige Stunden, in begrüßenswerter Mission und seiner Funktion geschuldet. uhd1

Friedrich Kanzler ist Schüler des Paul-Fahlisch-Gymnasiums Lübbenau. In der Vorwoche war er am Friedrich-Engels-Gymnasium Senftenberg zu Gast. "Wir haben einen Vortrag zum Thema Segelfliegen gehalten", erklärt der 16-Jährige seine Stippvisite in der Kreisstadt. Der Sohn des Vetschauer Bürgermeisters ist Mitglied der Lübbenauer Projektgruppe "Junge Flieger" und seit wenigen Monaten Jugendwart auf dem Segelflugplatz Bronkow (Gemeinde Luckaitztal). Dort kam es einen Tag nach dem Vortrag zu einem Treffen von Senftenberger und Lübbenauer Gymnasiasten sowie mit Piloten des Fliegerclubs. "Wir machen das nach Möglichkeit jedes Jahr, auch in der Hoffnung junge Leute für das besondere Hobby Fliegen zu begeistern. Vielleicht finden Mädchen oder Jungen Gefallen am Fliegen und kehren zum Verein zurück", erklärt Peter Biegel das Grundanliegen der Fliegertage mit Schülern. Als Vereinsvorsitzendem liegt dem Senftenberger das Gewinnen von Nachwuchs besonders am Herzen. So wird den Schülern beim Besuch des Flugplatzes das Mitfliegen in einem Segelflieger angeboten und zusätzlich noch die Gelegenheit, um mit Politikern ins Gespräch zu kommen.

Egbert Illgen ist immer wieder beeindruckt, wie professionell der Fliegerclub Bronkow die Begegnungen mit den Gymnasiasten vorbereitet. "Das hat Format", so der Lübbenauer Lehrer für Mathe, Physik und das Fach Wirtschaft, Arbeit und Technik (WAT). Dass ehemalige Schüler durch Projekttage oder Fliegertreffen zum Segelfliegen finden und darüber hinaus dem Sport in der Luft die Treue halten, wird am Beispiel von Wolfgang Baer deutlich. Der ehemalige Schüler sitzt heute für DHL hinter den Steuerknüppeln großer Flieger. Einen Job in der Luftfahrt steht auch bei Friedrich Kanzler in der engeren Wahl. "Die ersten Alleinflüge habe ich bereits absolviert. Wenn es so weiter läuft, werde ich im kommenden Jahr zur Pilotenprüfung antreten", kündigt der Vetschauer an.