| 11:39 Uhr

Saison brachte nicht den erhofften Aufschwung

Senftenberg.. Nur unwesentliche Veränderungen meldet das Arbeitsamt für den Geschäftsbereich Senftenberg im Monat Juni. Mit 26,1 Prozent ist die Arbeitslosenquote im Vergleich zum Vormonat leicht gesunken: 36 weniger Arbeitslose sind gemeldet.

„Eigentlich hatten wir für die Saison einen größeren Rückgang der Arbeitslosenzahlen erwartet“ , so Dirk Weiss, stellvertretender Geschäftsstellen-Leiter des Arbeitsamtes. Dass die optimistischen Prognosen nicht eingetroffen seien, liege an der gesamtwirtschaftlichen Situation. An eine dauerhafte positive Tendenz nach dem leichten Anstieg im Juni glaubt er darum nicht.
Trotz der leichten Entspannung wurden im vergangenen Monat mehr Arbeitssuchende registriert: Um 300 Einträge hat sich die Liste erweitert, insgesamt sind 15 409 Leute auf der Suche nach Lohn und Brot. Dirk Weiss hat folgende Erklärung parat: Vor allem die Schulabgänger seien für die Steigerung verantwortlich. Viele Chancen sieht er in der Region nicht. Viel versprechender sei es, sich in den südlichen Bundesländern um einen Ausbildungsplatz zu bewerben. Im Juni haben die Mitarbeiter des Arbeitsamtes 30 Anträge für Ich-AGs auf ihre Tische bekommen - hauptsächlich in den Bereichen Bau und Dienstleistung. (hüc)