ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:12 Uhr

Ruinen im Schlosspark droht der Abriss

Die Idylle trügt: Dieses zum Schlossensemble gehörende Gebäude ist verfallen und vom Grün umwuchert. Foto: Manfred Feller
Die Idylle trügt: Dieses zum Schlossensemble gehörende Gebäude ist verfallen und vom Grün umwuchert. Foto: Manfred Feller FOTO: Manfred Feller
Lauchhammer. Der Schlosspark in Lauchhammer-West wurde Anfang 2007 durch den Sturm "Kyrill" zerstört. Mit Millionenaufwand baute ihn die Stadt wieder auf. Manfred Feller

Auch die Schlosskirche ist inzwischen saniert. Daneben stehen aber immer noch Ruinen.

Die Schandflecke zwischen dem Eingang Steinstraße und der Kirche stören das Gesamtbild. Hierbei handelt es sich um das noch einigermaßen erhaltene Kavaliershaus sowie um die vor lauter Bäumen kaum noch zu erkennenden Ruinen von Orangerie und Forsthaus. Der Eigentümer aus den alten Bundesländern hatte die Gebäude - in welcher Hoffnung auch immer - nach der Wende von der Treuhand erworben. Nach Angaben der Stadt habe er jedoch nie einen Finger für den Erhalt der denkmalgeschützten Bausubstanz gerührt. Der Zustand wurde immer erbärmlicher. Ein Abriss wäre folgerichtig.

Die Stadt hatte sich schon vor Jahren unter Bürgermeisterin Elisabeth Mühlpforte bemüht, den privaten Besitzer wenigstens zur baulichen Sicherung der Gebäude zu bewegen. Der Geduldsfaden ist jetzt gerissen. Da der Eigentümer finanzielle Schwierigkeiten haben soll, will die Stadt Lauchhammer endlich Ordnung in die Angelegenheit bekommen und die Ruinen zurückkaufen. Bürgermeister Roland Pohlenz (parteilos) hat sich nach eigenen Angaben grünes Licht bei den Abgeordneten geholt. Für eine geringe Summe, abzüglich diverser Kosten, die gegengerechnet werden, soll der Kauf so schnell wie möglich über die Bühne gehen.

Die Stadt will den verbleibenden unansehnlichen Teil des Schlossparkes ordentlich gestalten. Ein Abriss der morschen Mauern ist jedoch nicht so leicht möglich. Die Denkmalbehörde wacht über den Erhalt, wolle die Stadt aber bei der fachlichen Begutachtung unterstützen. Eventuell sei an den Schrottimmobilien noch etwas zu retten.

Angesichts der überaus angespannten Kassenlage in der Stadt Lauchhammer dürften größere Ausgaben für den teilweisen Wiederaufbau und die Sanierung von Kavaliershaus, Orangerie und Forsthaus allerdings nicht drin sein.