ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:43 Uhr

Ruhland-Bilder von Maler aus Georgien

Der georgische Maler Anatoli Riaboshenko in der Ruhlander Kirche.
Der georgische Maler Anatoli Riaboshenko in der Ruhlander Kirche. FOTO: Mirko Sattler/sam1
Ruhland. Im Rahmen der 700-Jahr-Feier von Ruhland ist unter dem Dach der Kirche eine Kunstausstellung mit Atelier eingerichtet worden. In der Loge des Gotteshauses stellt der georgische Maler Anatoli Riaboshenko einen Teil seiner Werke aus. sam1

Und er wird auch Neue schaffen.

Der überwiegende Teil hat die Stadt selbst zum Thema. "Für mich ist Ruhland zu einer zweiten Heimat geworden. Hierher führen meine schöpferischen Dienstreisen. Hier komme ich zur Ruhe", übersetzt Barbara Sobek den Künstler, der kein Deutsch spricht. Der im Februar 1948 in Tbilissi geborene Riaboshenko ist der Sohn einer russischen Krankenschwester und eines ukrainischen Arztes und hat im Zuge seiner fünften Reise nach Ruhland ein letztes Visum erhalten. Den Kontakt in die Kleinstadt fand er über eine jahrelange Freundschaft mit der Familie von Dr. Barbara Sobek. Auf seiner neuerlichen Reise will er durch seine Ausstellung zusammen mit dem Panorama-Verein einen Beitrag zur 700-Jahr-Feier der Stadt leisten.

Erinnerungen an Ausstellungen in Klettwitz und Großräschen in den vergangenen Jahren werden wach. In Ruhland wird Riaboshenko unter dem Motto "Stadtansichten" am 20. und 21. Mai eine Live-Malerei durchführen. Während eine Vielzahl seiner bisherigen Ruhland-Bilder von Fotos abgemalt wurde, wird der Künstler diesmal mit einer kleinen Staffelei sowie einem Skizzenblock im Stadtgebiet unterwegs sein und eigene Eindrücke sammeln, die er dann in seinem kirchlichem Atelier vervollständigt. "Die meisten schon fertigen Bilder bekommen in der Zeit meiner Ausstellung hier in Ruhland den letzten Schliff", erklärt Riaboshenko weiter. So werden unter anderem der Marktplatz, das Schützenhaus und der Biergarten der Gaststätte "Melita" fertiggestellt.

Anatoli Riaboshenko studierte von 1969 bis 1975 an der Staatlichen Akademie der Schönen Künste in Tbilissi und stellte seine Werke unter anderen in Moskau, Sofia oder Tbilissi aus.

Zum Thema:
Offiziell eröffnet wird die Ausstellung "Inspiration Ruhland" von und mit Anatoli Riaboshenko am 6. Mai um 17 Uhr in der Kirche. Bis zum 15. Juni können die Werke des Malers nach telefonischer Absprache unter 0174 4666618 besichtigt werden.