| 02:45 Uhr

Rückkehrertage mit 500 Interessenten

Senftenberg. Rund 500 Interessenten haben die vier Rückkehrertage des Regionalen Wachstumskerns (RWK) Westlausitz im Dezember genutzt, um sich über eine mögliche Rückkehr in die Heimat zu informieren. Ende dieses Jahres soll es eine Neuauflage der Rückkehrertage geben. red/br

Den Auftakt der Rückkehrertage des RWK hat am 28. Dezember die Veranstaltung in Senftenberg gebildet, die rund 200 Interessierte nutzten. Etwa 100 waren es tags darauf beim gemeinsamen Rückkehrertag der Städte Schwarzheide und Lauchhammer im Seecampus (die RUNDSCHAU berichtete).

Die Nähe von Eltern und Freunden, eine beabsichtigte Übernahme von Wohneigentum, die hervorragende Kinderbetreuung als optimale Voraussetzung für den beruflichen Wiedereinstieg und die beruflichen Entwicklungsperspektiven der Mütter sowie das nie verlorene Heimatgefühl sind oft Anstoß für Rückkehrgedanken, heißt es in der Pressemitteilung von Monika Ulbrich vom RWK.

Am 29. Dezember fand auch in Finsterwalde, als einzigem Veranstaltungsort im Landkreis Elbe-Elster, der Rückkehrertag statt. Rückkehrwillige aus Norwegen, den Niederlanden, Österreich und der Schweiz sowie aus ganz Deutschland haben sich informiert. Die Angebote der Stadt, der IHK Cottbus, deren IHK-Projektgesellschaft, der Regionalen Wirtschaftsfördergesellschaft, der Kreishandwerkerschaft, der Wohnungsgesellschaft oder der Wohnungsgenossenschaft sowie Comeback EE wurden intensiv genutzt. Die eingerichtete Spielecke für Kinder war hoch frequentiert.

Den Abschluss 2016 bildete ein Rückkehrer-Brunch am 30. Dezember im Kurmärker in Großräschen. Etwa 50 Prozent der Teilnehmer waren bereits zur Eröffnung da und schätzten den kurzen Rundblick, nach Interessenlage vertieft. Es gab aber auch Besucher, die bereits den 3. Rückkehrertag im RWK-Gebiet besuchten. Sie fanden vor allem die hier verfügbaren Baugrundstücke interessant. Die Mehrheit der Teilnehmer hat ganz konkrete Absichten für eine Rückkehr. Während einige Interessenten schon eine Wohnung hatten und Arbeit suchten, konnten andere Besucher bereits auf einen Arbeitsplatz verweisen und suchten eine Wohnung oder ein Eigenheim.

Die übereinstimmenden positiven Erfahrungen der vier Rückkehrertage werden durch den RWK Westlausitz aufgegriffen. Die Tatsache, dass etwa 500 Interessenten sich über eine mögliche Rückkehr in die Heimat informierten, ist ein Erfolg. Die umfangreiche regionale und überregionale Werbung hatte nach Aussagen der Besucher einen positiven Effekt.

Gemeinsam mit dem Dienstleister, der Fresh Entertainment GmbH, werden Verbesserungsmöglichkeiten analysiert und zusammen mit der Arbeitsagentur ausgewertet. Die Vertreter des RWK Westlausitz können bereits heute ohne gründliche Auswertung der Feedbackbögen einschätzen, dass es sich lohnt, über eine Neuauflage der Rückkehrertage kurz vor dem Jahreswechsel 2017 nachzudenken.