| 14:46 Uhr

Kultur
Rückblicke und Einblicke in den Wandel der Lausitz

Großräschen. Im IBA-Kulturcafè wird Sonntag eine Fotoausstellung von Thomas Kläber eröffnet.

Fotos des Prozesses Internationale Bauausstellung (IBA) Fürst-Pückler-Land stellt Diplomfotografiker Thomas Kläber (Jahrgang 1955) ab Sonntag in Großräschen aus. Das teilt Katja Sophia Wolf vom IBA-Studierhaus mit.

Der in der Region Cottbus lebende Fotograf habe sich im IBA-Prozess als exzellenter Kenner seines Faches auf dem Gebiet der dokumentarischen und künstlerischen Fotografie erwiesen. Seit dem Jahr 2001 war er innerhalb von drei internationalen „Brennweite“-Workshops gemeinsam mit Profifotografen aus mehr als zehn Ländern den Besonderheiten des Landschaftswandels in der Lausitz auf der Spur. Ein Teil dieser Fotos wird gezeigt.

Kläber ist seit 1983 freiberuflich tätig. In der DDR und nach der Wende wurde er durch seine sozialdokumentarische Fotografie bekannt. Erste Erfahrungen im Umgang mit Fotografie machte er mit zwölf Jahren im Heimatort Beyern im Elbe-Elster-Kreis. Die Arbeits- und

Alltagswelt des Dorfes und das vertraute Milieu des elterlichen Bauernhofes sind Themen, die er aus eigener Anschauung kennt und deren Besonderheiten er seitdem immer wieder nachspürt.

Von 1976 bis 1981 studierte Kläber Fotografie an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig (HGB).

Ausstellungen hatte er bereits in Belgien, Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Japan, Monaco sowie in Polen, Tschechien, Slowakei, Luxemburg und Ungarn.

Vernissage Fotografien von Thomas Kläber
Sonntag, 4. März, 15 Uhr

IBA-Studierhaus, KulturCafé, Großräschen, Seestraße 84-86