| 02:45 Uhr

Rotlichtlampe setzt Wohnung in Brand

Der Wohnungsbrand im obersten Geschoss eines fünfstöckigen Plattenbaus an der Stralsunder Straße hat zwei Verletzte gefordert.
Der Wohnungsbrand im obersten Geschoss eines fünfstöckigen Plattenbaus an der Stralsunder Straße hat zwei Verletzte gefordert. FOTO: Steffen Rasche/str1
Senftenberg. Bei einem Wohnungsbrand in Senftenberg sind in der Nacht zum Sonnabend zwei Menschen verletzt worden. Ein Mann (55) musste mit schweren Brandwunden in eine Spezialklinik nach Leipzig geflogen werden. Kathleen Weserund Steffen Rasche

Das bestätigt die Leitstelle Lausitz in Cottbus.

Senftenberg ist an diesem Start ins Wochenende zur absoluten Problemzone geworden. Die sofort verfügbaren Einsatzkräfte wurden wegen weiterer Parallel-Ereignisse in dieser Nacht schnell rar. Das Feuer in der fünften Etage des Mehrfamilienhauses an der Stralsunder Straße war nur der erste Großeinsatz.

Der Brand in der Wohnung war vermutlich ausgebrochen, weil im Schlafzimmer eine Rotlichtlampe nicht ausgeschaltet worden war. Das teilt Polizeisprecherin Ines Filohn mit. Den ersten Ermittlungen zufolge waren die Bewohner demnach eingeschlafen, als das Bett sich entzündete. Und die Flammen müssen sich im Zimmer rasant ausgebreitet haben. Denn als die alarmierten Feuerwehren Senftenberg, Niemtsch, Brieske und Peickwitz am Freitag kurz vor Mitternacht anrücken, stand die Wohnung im obersten Geschoss schon voll in Flammen. Eine Frau (65) konnte sich am Fenster noch bemerkbar machen, sie wurde mit einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Der verletzte Mann musste mit der Drehleiter gerettet werden. Auch der erste Löschangriff erfolgte von außen in luftiger Höhe. Feuerwehrleute und Polizisten hatten das Haus, das zum Bestand der Senftenberger Wohnungsgenossenschaft gehört, sofort evakuiert.

Das Feuer war am Sonnabendmorgen gegen 2.15 Uhr vollständig gelöscht. Die Brandwohnung und die darunter liegende Wohnung sind unbewohnbar. Den Mietern der Wohnungen in dem Aufgang sind Ausweichquartiere angeboten worden. Die meisten haben sich entschieden, bei Verwandten und Bekannten unterzukommen. Die Höhe des Schadens ist noch unklar.

Parallel wurde zum Einsatz am Senftenberger Neumarkt gerufen. Die Feuerwehr Hosena musste anrücken, um einen Containerbrand in Senftenberg zu löschen.