ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:43 Uhr

Ringvorlesung an der BTU startet heute mit der Spurensuche

Senftenberg. Die diesjährige öffentliche Ringvorlesung des Weiterbildungszentrums der BTU Cottbus-Senftenberg in Kooperation mit dem Studiengang Forensic Sciences & Engineering steht unter dem Titel: "Forensic Sciences: Der Tat auf der Spur". red/br

Beginn ist heute um 17.30 Uhr auf dem Zentralcampus im Großen Hörsaal. In sieben Vorträgen wird ein Bogen gespannt von der Leichensuche bis zur Staatsanwaltschaft und darüber hinaus bis zum Aufdecken von Kunstfälschungen. Im Anschluss können Besucher mit Experten ins Gespräch kommen.

Blutspuren dokumentieren an Tatorten oftmals die Geschehnisse und bleiben hinterher als stumme Zeugen erhalten. Mittels Blutspurenmusteranalyse ist es möglich, Aussagen zu machen, was wo wie geschah.

Die Analyse von Blutspuren dient somit als ein Puzzlestein für die Tathergangsrekonstruktion, die ein Verbrechen von einer größeren Warte betrachtet und Einzelteile zusammenfügt, um einen Gesamtablauf zu rekonstruieren. Dieser Vortrag präsentiert die Methodik der Blutspurenmusteranalyse und der Tathergangsrekonstruktion von fachlicher Sicht und zeigt auf, an welchen Stellen sich Unterschiede zwischen der Tatortkriminalistik des Fernsehens und der realen Arbeit einer Expertin bestehen. Dozentin ist Dr. Silke Brodbeck, Leiterin Blutspureninstitut, Usingen.